HSG Handballerinnen beenden erste Vorbereitungsphase mit Team-Event

Am letzten Wochenende veranstaltete die Damenmannschaft der HSG Hardt zum Abschluss ihres ersten Vorbereitungsblock einen Sommer-Biathlonwettkampf der nicht ganz gewöhnlichen Art. 

Dieser gestaltete sich natürlich aus zwei sportlichen Aktivitäten, doch nach dem Ausdauerteil „Joggen“ wurde nicht mit dem Gewehr, sondern mit Bögen geschossen. 

Die Wettkampfteams bestanden aus jeweils sieben Spielerinnen, die hoch motiviert der sportlichen Auseinandersetzung entgegensahen. Doch bevor es auf die Strecke ging, erfolgte eine Sicherheitseinweisung im Bogenschießen durch Alexander Stolz und zwei weiteren Vereinsmitgliedern des Bickesheimer Spiegelfechter e.V., mittelalterliche Kampfkunst aus Bietigheim/Baden (www.bickesheimer-spiegelfechter.de).

Anschließend konnte dann der eigentliche Wettkampf starten. Der Parcours begann mit einem „Frau gegen Frau“-Rennen von etwas mehr als zwei Kilometer Länge. 

Darauffolgend wurde dreimal mit dem Pfeil und Bogen auf eine Zielscheibe geschossen. Erfolgte hier ein Fehlschuss, so musste das gesamte Team pro Fehlschuss eine Strafrunde absolvieren. Nach dem Laufen und dem Bogenschießen musste noch eine weitere Challenge bewältigt werden. Mit Hilfe von drei wechselnd zu verlegenden Styroporklötzen, war ein Weg von circa vier Metern zur Wechselzone überwunden werden. Hier erfolgte dann der Wechsel auf das nächste Teammitglied. 

Der gesamte Parcours wurde von allen Teammitgliedern erfolgreich gemeistert und beide Teams hatten eine Menge Spaß dabei. Ganz zur Freude von Trainer Martin Damm zeigten alle Spielerinnen eine bemerkenswerte läuferische Leistung.

Zum Ausklang des gelungenen Tages gab es dann noch ein gemeinsames Picknick (natürlich unter Einhaltung der Hygienevorgaben) am Beachplatz in Durmersheim. 

Trotz des heißen, drückenden Wetters von 28°C empfand die Damenmannschaft der HSG Hardt diesen Tag als willkommene Abwechslung zum eigentlichen Training und zur Teambildung. 

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle Verantwortlichen, die dieses sportliche Ereignis ermöglichten. Hier auch ein besonderer Dank an den Verein Bickesheimer Spiegelfechter e.V. für die Zurverfügungstellung des gesamten Equipments für das Bogenschießen.

 

Wiedereingliederung ins Jugend-Trainingsgeschehen

Gemäß dem Spruch „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“ wagen auch wir Handballer der HSG Hardt den Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb. Waren zu Beginn der Lockerungen Trainings mit 5er Gruppen, also Trainer plus vier Spieler auf einem Handballfeld möglich, wurde im Schichtbetrieb mit wechselnden Gruppen begonnen. Raus aus der Halle und rauf auf den Tartanplatz und auch der Rasenplatz wurde fleißig genutzt.

Eine Woche nach Beginn, kamen auch schon die nächsten Lockerungen und ermöglichten uns den Trainingsbetrieb mit zehn Personen pro Feld.

Es ist die Kreativität unserer Trainer gefragt, da wir natürlich die Corona Maßnahmen stets beachten. Kein Körperkontakt, folglich keine Zweikämpfe, anfangs nur mit eigenem Spielgerät, also kein Passen des Spielballs. Anstelle eines Torhüters gab es Kanister, Reifen und Hütchen zum Abschießen zwischen die Pfosten. Wo früher alle auf einem Haufen angestanden sind, um die nächste Übung zu machen, gibt es nun viele Übungsstationen, wo nur jeweils zwei Spieler ihre Aufgaben durchführen.

Was wir in eigentlich allen Jugendtrainings mit einfließen lassen konnten, waren die Seilspringübungen. Hier kam uns die Seilspringaktion für unsere spielenden Jugendklassen sehr entgegen, da ja jeder nun sein eigenes Springseil zur Verfügung hat. Also eine gern durchgeführte Übung, die in keiner Trainingseinheit mehr wegzudenken ist. Vorwärts-, rückwärts-, seitwärts, mit Zwischensprung und ohne, mit der Ferse aufkommend und auf Fußspitzen. Unsere Kids entwickelten sich zu wahren Sprungtalenten.

Aber nicht nur mit dem Seil, sondern mit vielen anderen sportlichen Betätigungen, konnten unsere Kids beweisen, dass sie die Corona-Zeit nicht auf der faulen Haut verbracht haben. So wurden auch die Regisseure Robert und Barbara auf unsere Handballer aufmerksam und nach dem erfolgreichen Trailer, ging letzte Woche auch der „Fit durch die Corona Krise mit der HSG Hardt Jugend“ -Film in den Handballkinos an den Start. Vielen Dank an R-B-Film für die tolle Umsetzung der Videos. Ein sehr gelungenes Projekt.

Vielen Dank auch an die AH des FA Bietigheim, die vergangenes Wochenende den Platz eingezeichnet, das Gestrüpp weggesenst, die Tore benetzt und den Basketballkorb sowohl benetzt, als auch in die richtige Richtung gedreht haben. Das ist den Kids gleich ins Auge gefallen.

Ja, nach und nach kommt wieder Leben ins Handballgeschehen. Für unsere Jüngsten ist das leider noch nicht möglich, da das große Thema „Mindestabstand“ hier nur schwer eingehalten werden kann. Wir bitten die Eltern um Verständnis hierfür und natürlich auch die Kids.

Leider konnten wir in dieser Coronazeit auch den Mannschaftswechsel nicht so gestalten, wie wir das aus der Vergangenheit gewohnt waren. Der plötzliche Spielabbruch im März und dann kein wirkliches Zusammenkommen mehr, machte uns natürlich den Wechsel auch schwerer. So wurden die Kids per Whatsapp  in die neuen Teams verabschiedet, was leider nicht anders möglich war. Aber auch das hat in dieser digitalen Zeit funktioniert und die Wechsel konnten dann doch recht problemlos über die Bühne gehen.

Fazit: Wenn`s auch anders bei den Trainings abläuft, so sind doch alle froh, dass man sich wieder auf dem Platz begegnet, man gemeinsam etwas macht und so langsam wieder ein Handballleben möglich ist. Denn sind wir mal ehrlich: Ein Leben ohne Handball ist zwar möglich, aber sinnlos J

 

HSG Damen – es gibt uns wieder!

Vorhaben geglückt: als wir (nicht mal eine handvoll ehemalige HSG-Spielerinnen) im Herbst wieder bei den old ladies gestartet haben, hat es einfach wieder zu sehr in den Fingern gejuckt. Anfang November starteten wir einen Aufruf und hofften damit vielleicht ein paar andere Damen wieder motivieren zu können. Und Tatsache – genau eine Woche später standen wir plötzlich mit 17 Leuten in der Halle. Mittlerweile sind sogar noch weitere dazu gestoßen.

Damit sich das Ganze nicht verläuft und etwas Struktur reinkommt, haben sich anfangs noch Lukas Ganz, dann Simon Martin und Marcus Orth aus der ersten Mannschaft bereit erklärt uns zu trainieren bis sich ein fester Trainer gefunden hat. An dieser Stelle schon mal von Herzen ein Dankeschön an euch!

Mittlerweile sind wir eine echt große Truppe aus ganz unterschiedlichen Spielerinnen. Zusammengefunden haben sich ehemalige jüngere und erfahrenere Spielerinnen, Neueinsteigerinnen, Spielerinnen aus der Jugend und auch aus der Umgebung. Mittlerweile hat sich sogar ein Coach gefunden, der sich an die Aufgabe wagt aus dieser bunten Mischung eine Mannschaft zu formen, die kommende Runde wieder am Spielbetrieb teilnehmen wird. Zum neuen Trainer wird demnächst separat berichtet. Auch eine kurze Vorstellung der Spielerinnen wird folgen. Seid gespannt, wir selbst sind es auch!
#hardtaberfair

Aufstieg in die Landesliga

Ein kurzer Saisonrückblick

Die Saison begann für uns sehr gut. Nach dem Sieg gegen die routinierte Truppe aus Memprechtshofen war unser 2. Spiel gleich gegen den selbsternannten Meisterschaftsfavorit TuS Großweier. Diese Aufgabe haben wir meisterlich bestanden. Wir haben Großweier mit 33:22 aus der Halle gefegt.
Ferner konnten wir bei den weiteren Meisterschaftskandidaten Kappelwindeck/Steinbach2 (20:31) und den Panthers Rotenfels (21:25) Auswärtssiege landen. Bis auf die Niederlage bei Muggensturm/Kuppenheim2 blieben wir bis zur Winterpause ungeschlagen und schlossen die Vorrunde mit 18:2 Punkten als Tabellenführer ab.
Über die ganze Vorrunde hinweg war unser Prunkstück die Abwehrarbeit. Eine insgesamt tolle Teamleistung.

Unser Start in die Rückrunde war nicht so glücklich. Bei der erfahrenen Mannschaft aus Memprechtshofen lagen wir in der 43. Spielminute mit 16:22 in Führung und bekamen einen Siebenmeter zugesprochen. Diesen konnten wir nicht im Tor unterbringen und damit ging das Desaster los. Auf einmal klappte gar nichts mehr und wir verloren die Partie mit 25:24. Diese Niederlage gab uns etwas zu denken.

Unsere Konzentration galt nun dem Spitzenspiel beim TuS Großweier. Dort spielten wir zwar eine tolle Abwehr aber im Angriff in der harzlosen Halle gelang uns viel zu wenig und wir verloren mit 20:15 Toren. Das einzig Gute an der Sache war, dass wir den direkten Vergleich gegen den TuS Großweier gewonnen haben.
Bei den nächsten 2 Spielen gegen Ottersweier2 (30:13) und unsere 2.Mannschaft (28:40) konnten wir unseren Frust von der Seele spielen und beide Spiel deutlich gewinnen, bevor es zum nächsten Spitzenspiel gegen die Truppe aus MuKu2 ging. Dies war ein spannendes Spiel, dass wir mit viel Team- und Kampfgeist mit 23:22 Toren für uns entscheiden konnten. Danach kam leider der Saisonabbruch.

Die Saison 2019/2020 in der Handball Bezirksklasse wurde durch den SHV beendet (Corona-Virus). Unser Team stand mit 24:6 Punkten und einem Torverhältnis von 463:335 bei 15 ausgetragenen Spiele auf dem 2. Tabellenplatz. Der TuS Großweier war auf Platz eins mit 25:7 Punkten und 16 ausgetragenen Spielen.
Durch den Abbruch der Saison wurde (wie in der Handball Bundesliga) für die Abschlusstabelle die Quotientenregelung (Punkte/Spielex * 100) angewendet. Nach dieser Regelung sind wir Tabellenerster und Großweier auf dem 2. Platz.
Beide Mannschaften steigen auf in die Landesliga.

Als Fazit steht, dass wir eine überragende Abwehrleistung gezeigt haben und dies sicherlich der Grundstein war um den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen.
Nach dem Weggang der routinierten Spieler Luca Quintieri und Marco Hofacker sowie dem Eigengewächs Xaver Bastian war das eine spannende Aufgabe.
Doch die jungen Spieler aus der 2. Mannschaft wie Kilian Hettel, Lars Wild oder der Rückkehrer Simon Martin entwickelten sich absolut positiv und brachten auch richtigen Schwung in die jetzt junge Truppe.
Angeführt von Dominik Bertsch und Abwehrstratege Luis Kaul entwickelte sich ein intakter und dynamischer Mannschaftsgeist. Positiv waren die mannschaftliche Geschlossenheit und die kämpferische Einstellung, was für die Zukunft auch weiter hoffen lässt.
Ich muss sagen, dass ich unheimlich stolz auf die Mannschaft bin. Sie war diszipliniert und immer interessiert sich weiter zu entwickeln.
Vielen Dank an die ganze Mannschaft, hat richtig Spaß gemacht.

Vielen Dank auch an meinen Co-Trainer Joshua Honold und die Verantwortlichen Robert Höllig und Matthias Honold für Ihre Unterstützung in dieser Saison.

Zuletzt wünsche ich allen Handballfans Gesundheit verbunden mit der Hoffnung, dass wir alle bald wieder einem geregelten Alltag nachgehen können und uns wieder aufspannende Handballspiele in der Landesliga freuen knnen.

Sportliche Grüße
Martin Ehrentraut

HSG-Hardt C-Jugend – Saisonrückblick 2019/2020 und Ausblick auf die kommende Saison

Voller Vorfreude, aber auch einer großen Portion Respekt, starteten die C-Jungs im September 2019 in die Südbadenliga.
Die Gruppe von 10 Mannschaften trug klangvolle Namen, die selbst in der 1. Handball-Bundesliga noch bekannt sind: u.a. TUS Schutterwald und HGW Hofweier.
Dabei waren auch weitere, starke Teams. Hervorzuheben sind die beiden Tabellenersten (bis zum Abbruch der Saison im März 2020), die Jugendhandball Akademie Baden-Baden und die SG Ottenheim/Altenheim. Letztere bestach durch ein insgesamt sehr gut aufgestelltes und eingespieltes, konditionsstarkes Team; die JHA B.-Baden versammelt einige starke Auswahlspieler der Region in der Mannschaft (was Manchen dazu verleitete, von einem Hauch von Unfairness zu sprechen).
Ganz egal – Eltern, Fans, alle Zuschauer durften großartigen Jugendhandball sehen.

Ein sehr ambitionierter Trainer, Thomas Heinzerling, heizte die Truppe auf die neue Herausforderung an. Nach den ersten Spielen zog Thomas seine Aktivität aber wieder zurück. Steffen Martin, selbst aktiver Spieler in unserer Ersten, war von Beginn an auch bewährter Coach des Teams. Corinna Ringler, die die Jungs von klein auf kennt und begleitet, sprang immer wieder ein und Steffen damit hilfreich zur Seite. Dann in der Rückrunde konnte Simon Sium als weiterer, neuer Trainer gewonnen werden. Er brachte durch sehr gute Erfahrung aus seiner Zeit als Aktiver in höheren Spielklassen die nötige Expertise mit ein. Steffen blieb – zur Freude der Jungs – weiterhin als Trainer dabei.

Unsere C-Jugend schlug sich mehr als ehrenhaft. Der Start am 14.09.2019 zuhause gegen die Spielergemeinschaft Hornberg/Lauterbach/Triberg verlief leider etwas unglücklich. In einer zunächst ausgeglichenen Partie verletzte sich Nils am Rücken und fiel danach nicht nur für das restliche Spiel aus, sondern konnte auch in den nächsten Spielen nur mit angezogener Handbremse spielen. Allerdings forderte das die Stärke des gesamten Teams: Simon mit seiner Wurfgewalt, Elias als starker Rechtsaußen, Quentin als ständig lauernder Überläufer, Beni als Wiesel im Angriff, Alle gaben ihr Bestes. Nicht zu vergessen unsere beiden prima Torhüter Adrian und Janis. Sie brachten manchen gegnerischen Werfer zur Verzweiflung.

Nur weil hier nicht alle aufgezählt sind, heißt das nicht, dass sie mit vollem Engagement dabei waren – und viele Handballspiele werden ja bekanntlich in der Abwehr entschieden. Da bot das Team zum Teil wirklich Sehenswertes. Das ganze Team wuchs fortan zusammen und kam Spiel für Spiel immer besser in die starke Runde.

Eines der schönsten Spiele zeigte die „C“ gegen die SG Ottenheim/Altenheim am 28.09. in der Hardtsporthalle. Gegen einen solch starken Gegner eine Halbzeit lang zu bestehen und ein Unentschieden zu halten, ist stark. Es zeigte sich dann aber, dass die Kondition des Hardt-C-Teams noch sehr ausbaufähig ist. Wir wurden ein Stück weit dann in Halbzeit 2 fast überrannt. Dennoch kam ein achtsames 21:28 dabei heraus.

Großartig, wenn auch etwas unglücklich (wg. fragwürdiger Hinausstellungen in der Schlussphase gegen uns) war das Spiel gegen Kappelwindeck/Steinbach mit Endstand 32:33. Es hätte anders ausgehen können und ein Unentschieden wäre in diesem super Fight nur gerecht gewesen.

Siege gegen Schutterwald und ein Unentschieden gegen Hofweier waren weitere, prima Leistungsbelege f?r die C-Jugend.

Das letzte Spiel mit einem Unentschieden in der Rückrunde am 08.03.20 gegen Schutterwald war noch einmal ein Highlight. Der Gegner trat zur Hinrunde verstärkt an und hatte einen „Riesen“ mit aufs Parkett gebracht, der kaum zu verteidigen war.

Wir waren traurig, als danach die Corona-Krise über uns Alle hereinbrach.

Weite Wege wurden gerne in Kauf genommen – manchmal auch zur Freude der Jungs im geliehenen Mannschaftsbus.

Es bleibt nur zu hoffen, dass bald wieder Mannschaftssport erlaubt ist und wir uns gemeinsam auf eine neue Saison freuen dürfen.

Voraussichtlich werden die Jungs dann die Qualifikation für die Südbadenliga spielen. Im dann für Einige ersten Jahr in der B-Jugend wird das eine große Hürde.

Dass Simon Sium und Steffen Martin dem Team als Trainer treu bleiben werden, ist schon gesetzt. Dafür – und für die letzte Saison – Vielen Herzlichen Dank!

Danke auch an die gesamte HSG Hardt, die zuletzt am 09.05.20 mit der Springseil-Aktion wieder einmal gezeigt hat, dass in einem gut und engagiert auftretendem Verein selbst in dieser speziellen Zeiten Niemand vergessen wird. Vielleicht nutzen wir Eltern auch gelegentlich das tolle Seil.

Es käme in Corona-Zeiten ja vor, dass sich zwischen Gürtel und Hals in den letzten Wochen Veränderungen ergaben…

Viele Grüße an Alle und bleibt gesund!
Uli Adam, Spielervater und Gelegenheits-Busfahrer

Springseilaktion

HSG Hardt – Wir leben noch!

Grundgedanke der Aktion am Samstag 09.05.2020 war, den Kindern und Jugendlichen der HSG Hardt mal wieder ein kurzes Gespräch und Wiedersehen mit den Trainerinnen und Trainern zu ermöglichen und ihnen zur Erhaltung ihrer Fitness ein Springseil zu überreichen.

Natürlich sorgten wir für die nötigen Hygienemaßnahmen, die im Vorfeld auch mit dem Gesundheitsamt Rastatt abgestimmt waren. Jeweils zwei Ordner sorgten am Eingang dafür, dass keine Gruppenbildung entstand, ebenso zwei Ordner am Ausgang des Außengeländes bei der Hardtsporthalle. Die Wege wurden durch Seile in eine Einbahnstraße umgewandelt, die Abstandsregelungen wurden kontrolliert, es herrschte Maskenpflicht, die Springseile waren einzeln verpackt und wurden von behandschuhten Helfern an einem regelmäßig flächendesinfiziertem Tisch an die Kinder und Jugendlichen in einem Umschlag übergeben. Auch ein Brief mit dem Aufruf zum Durchhalten wurde mit eingetütet.

Über den gesamten Vormittag kamen die Spielerinnen und Spieler der F- bis B-Jugend zu den ihnen eigens eingeteilten Zeiten zur Hardtsporthalle und konnten dort ihre Trainerinnen und Trainer kurz sprechen. Fünf verschiedene Farben von Springseilen standen zur Auswahl: als erstes vergriffen war das blaue Springseil, dicht gefolgt von grün. Aber auch orange, rot und gelb standen zur Auswahl.

Unser erster Gast war Aron, der noch die beste Auswahl hatte und sich das allerschönste der 140 Springseile aussuchen durfte.

Es war sooooo schön, sowohl für die Jugend als auch für die Trainerschaft, sich kurz auszutauschen und die Situation der Coronakrise mal persönlich anzusprechen. Zu erfahren, was die Schule macht und wie sie es finden, dass kein Training stattfindet und wie es so ohne Handball ist. Darauf gab es fast einheitlich die Antwort LAAAAAAANGWEILIG! Aber auch das Sch…-Wort, welches an diesem Vormittag legitimiert wurde, fiel bei einigen. Namen werden natürlich nicht genannt. Auch Elternbriefe gehen diesbezüglich keine raus.

Manch Jugendlicher wurde vom Trainer aufgefordert ein paar Liegestützen zu machen. Nach kurzem Zucken verweigerten sie sich dann aber doch. Der einzig Motivierte war Hannes. Dickes Lob an dich!!!

Lustig waren auch die Rockerfrisuren von einigen, die sich sehnlichst einen Friseurtermin wünschen. Manche wurden aufgrund der Maske nicht erkannt oder weil sie so dermaßen gewachsen sind. Hilfe, ist das echt erst zwei Monate her???

Mit einem richtig guten Gefühl, die Kids und Jugendlichen sensibilisiert zu haben, beendeten wir um 13.30 Uhr unsere Aktion „HSG Hardt – wir leben noch!“. Wir bedanken uns beim ehemaligen Papierförderverein für die unkomplizierte Unterstützung und bei allen Helfern, die wirklich kurzfristig zur Verfügung standen. Natürlich auch bei den Eltern fürs Bringen der Kinder und die zahlreichen positiven Rückmeldungen zu unserer Aktion.

Am meisten bedanken wir uns aber bei den Kids, die sich vorbildlich an die vorgegebenen Regeln hielten und unseren Ordnern keinerlei Mühe machten. Zu zweit waren wirklich nur die „Unter-einem-Dach-Zusammenlebenden“.

Danke – Danke – Danke

Haltet durch, trainiert fleißig mit dem Springseil und auch ohne. Ihr seid die Besten!!!

Saisonrückblick E-Jugend HSG Hardt

Der drohende Saisonabbruch lag schon in der Luft, als wir unsere Handballfreunde aus Steinbach bei unserem vorläufig letzten Heimspiel am 07. März nicht mehr per Handschlag begrüßen durften.
Dass unsere bis dahin beste Saisonleistung unser letztes Spiel auf unbestimmte Zeit sein sollte, hatte bis dato keiner für möglich gehalten. Dabei konnten wir bis zu diesem Zeitpunkt eigentlich auf eine sehr erfreuliche Saison zurückblicken.
Als die im Durchschnitt wahrscheinlich jüngste E-Jugend-Mannschaft des Feldes, die mit nur zwei 2009ern aus der Vorsaison antrat, starteten wir mit viel Respekt in die Saison. Doch es zeigte sich schnell, dass sich unser zweimaliges wöchentliches Training unter reger Beteiligung mehr und mehr auszahlte und wir mit allen Gegnern mithalten konnten. Die Zuverlässigkeit der Spieler/innen im Training und bei den Spielen ist an dieser Stelle besonders zu loben. Was uns bei den Spielen an individuellem Können im 2x 3:3 noch fehlte, konnten wir im 6:6 durch viel Einsatz und Teamgeist ausgleichen und einige Überraschungserfolge einfahren. Das gab uns einiges an Selbstvertrauen und viel Motivation für die nächsten Trainingseinheiten.
An dieser Stelle geht auch ein großes Dankeschön an unsere Eltern, die uns tatkräftig bei Fahr- oder Thekendiensten und natürlich als lautstarke Fans unterstützt haben.
Wir verabschieden für die kommende Saison nur vier Spieler/innen in die D-Jugend, bei der sie sicher eine Verstärkung sein werden. Toitoitoi und viel Spaß für Mila, Maxi, Johannes und Erik, die den Gang in die D-Jugend antreten.
Im Gegenzug besuchten uns schon erfreulich viele Trainingsgäste aus der F-Jugend, die unsere beiden geplanten E-Jugend-Mannschaften im kommenden Jahr sicherlich verstärken werden.
In der abgelaufenen Saison kamen für die E-Jugend zum Einsatz:
Elias & Elias, Leif, Cedrik, Nicolas, Max, Julian, Mila, Franzi, Noah, Samuel, Johannnes, Rike, Ben, Mattis, Malte, Nisa, Aron und Basti.
Noch nicht zum Einsatz kamen Erik, Maxi und Florian.

Cori und Jens bedanken sich trotz des abrupten Endes bei allen Beteiligten für eine tolle Saison!
Wir freuen uns auf unsere neuen Teams, die wir hoffentlich bald in „Empfang“ nehmen dürfen.

P.S.: Ohne Schiri geht es nicht! Danke an Markus, der für unsere Heimspiele stets parat stand und die Spiele souverän führte.

Saisonrückblick weibl. D-Jugend

Die Saison 2019/2020 war eine aufregende und erfolgreiche Runde für die D-Mädels.

Nach kurzfristigem Trainerausfall, hat sich ein neues Trainerteam zusammengestellt.
Wir, Michelle W., Luca W. und Vanessa D. (selbst aktive Mitglieder der HSG) durften die Herausforderungen mit 11 Handball begeisterten Mädels annehmen. Carsten Moschner (Spielerpapa) unterstützte uns durch tatkräftige Übungen, hierfür einen großen Dank.

Mit einem dreifachen „Fett nei, fett nei, fett nei“ starteten wir die Rückrunde. Wir hatten ein Ziel und das war das Final Four, somit war das Training auch äußerst diszipliniert und anstrengend. Wäre uns nur nicht Corona in die Quere gekommen, hätten wir auch diese Challenge angenommen. Die Mädels verfügten über eine sehr starke Abwehrleistung, jede einzelne Spielerin kämpfte jedes Spiel. Die Mannschaft wieß einen starken Zusammenhalt und Kampfgeist auf.

Wir danken euch für diese tolle Erfahrung und wünsche Euch für die kommende Saison viel Erfolg! Die Saison haben wir mit dem 2.Platz abgeschlossen und sind somit stolz auf unsere Mädels! Wir bedanken uns auch bei den Eltern, welche uns tatkräftig bei den Kuchenverkäufen unterstützt haben.

Es spielten in der Saison:

  • Jule Moschner (RL)
  • Lilli Bittmann (RM)
  • Alisha Sadrija (RR)
  • Rinesa Sylejmani(RA,RM)
  • Emily Schmitt (LA)
  • Emily Jenik (RA,LA)
  • Annika Damm (KM)
  • Andreea Trif(TW)
  • Jovana Babic (TW)

Neuzugänge:

  • Michelle Schröter
  • Lorena

Kommende Saison werden die Mädels in die C-Jugend wechseln, welche von Udo F. trainiert wird.

Euer „altes“ Trainerteam verabschiedet sich mit dem Insider „Zu Null“.
Vanessa, Luca und Michelle

Corona-Update

Hallo liebe Handballer/innen, liebe Eltern,

zur Zeit steht nicht nur handballerisch vieles still. Die Corona-Pandemie hat den Sport hart erwischt. Einen positiven Nebeneffekt hatte die ganze Sache nur durch die Meisterschaft unserer Herren 1 und den damit verbundenen sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga. Auch die Herren 2 haben den Klassenerhalt sicher. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an die Trainer und Spieler beider Mannschaften sowie an den HSG-Leiter Matthias Honold.

Die neuformierte Damenmannschaft steht in den Startlöchern, wird aber durch die Pandemie ebenfalls zum „Training zuhause“ gezwungen.

Im Jugendbereich war die Entscheidung über den Abbruch der Saison ja schon Anfang März gefallen. Durch die Kontaktbeschränkungen und die Nutzungsverbote der Sporthallen steht seither natürlich auch jeglicher Trainingsbetrieb still. Eine nicht ganz einfache Situation vor allem für unsere vielen Kinder und Jugendlichen, denen der Handballsport sicher fehlt.

Am 6.4. hat der SHV auch den Abbruch im Seniorenbereich beschlossen. Der DHB, HBL und HBF haben sich darauf verständigt, dass es auch bei Saisonabbrüchen keine Absteiger (mit der Ausnahme von bereits zurückgezogenen Mannschaften, bzw. sogenannter „wirtschaftlicher Absteiger“), sondern lediglich Aufsteiger in die Saison 2020/21 geben soll. Das Präsidium des SHV hat diese Sichtweise übernommen. Das heißt, dass es durch die abgebrochene Spielrunde 2019/2020 nur Gewinner geben wird: Sportlich keine Absteiger, Sportlich jedoch Aufsteiger. Letztendlich wurde auch in der vergangenen Woche der Abbruch der Handballbundesliga beschlossen. Im Herrenbereich mit der Kürung des Meisters THW Kiel, im Damenbereich ohne Meistertitel für den Tabellenführer Borussia Dortmund.

Wann ein normaler Trainingsbetrieb wieder möglich sein wird, steht in den Sternen. Solange der Schulbetrieb nicht wieder wie gewohnt anlaufen wird, sind da keine Lockerungen für die Vereine möglich. Wir behalten die Lage im Auge und versuchen auf evtl. kommende neue Regelungen schnell zu reagieren. Wir sind hier aber auf die Vorgaben der Regierung und die der Gemeinden und des Landratsamts angewiesen. Hierfür bitten wir um euer aller Verständnis.

Am 29.04. wurde bekannt gegeben, dass die D-Jugend Quali-/Sichtungsturniere für die männliche Jugend D, welche normalerweise nach den Pfingstferien stattfinden, diese Saison nicht durchgeführt werden. Für die Klasseneinteilung werden wir voraussichtlich kommende Saison bei der männlichen D-Jugend, wie in den anderen Jugendklassen auch, in einer Vorrunde bis zum Jahresende spielen und dann je nach Platzierung im neuen Jahr eine neue Klassen bilden. Die Auswahltrainer werden eine geeignete Lösung zur Sichtung der Talente für die Bezirksauswahl finden.

Die HSG Hardt wünscht euch allen, dass ihr gesund durch diese schwierige Corona-Zeit kommt. Haltet euch fit, wir halten euch auf dem Laufenden.