Wir sind wieder da! – die Damen der HSG Hardt

Nach fast zweijähriger Abstinenz schickt die HSG Hardt in der Saison 20/21 wieder eine Damen-Mannschaft in der Bezirksklasse an den Start.

Ursprung dieser Entscheidung waren drei ehemalige Spielerinnen, die im letzten Jahr den Entschluss fassten, eine Mannschaft wieder aktiv Handball spielen zu wollen und eine entsprechende Mannschaft zusammenzustellen. Die Idee traf bei den Vereins- und HSG-Verantwortlichen nach einer ersten Vorstellung auf offene Ohren und wurde seither sehr tatkräftig unterstützt.

Zum Jahreswechsel wurden die Sozialen Kanäle und Netzwerke extensiv genutzt. Ehemalige Spielerinnen, Bekannte, Freundinnen, etc. wurden angesprochen, Probetrainings vereinbart und ein Trainer gefunden. Ergebnis war, dass nun seit Mai dieses Jahres 19 Spielerinnen im Alter von 17 bis 49 Jahren, ergänzt um zwei B-Jugendspielerinnen, trainieren. Eine große Anzahl, aber leider noch nicht ausreichend für zwei Mannschaften.

Zuerst in Kleinstgruppen im Freien und dann permanent, coronakonform erweitert, bis schließlich im Juli mit dem „gesamten“ Kader das schweißtreibende Hallentraining begonnen werden konnte.

Außer dem reinen Handball-Training standen und stehen auch zukünftig teambildende Aktionen wie z.B. gemeinsames Radfahren, Biathlon und Flammkuchen-Essen auf dem Programm.

Durch die große und erfreuliche Anzahl der Spielerinnen gab und gibt es auch verständlicher Weise spezielle Herausforderungen was die Organisation und Durchführung des Trainingsbetriebs angeht. Angefangen von den unterschiedlichen handballerischen Erfahrungen, dem sportlichen Leistungsstand und dem temporären Fehlen durch persönliche Gegebenheiten (Berufe im Schichtdienst und Familie mit Kindern) mussten leider bisher viele trainingstechnische Kompromisse gemacht werden. Sicherlich wird man es in Zukunft z.B. noch schaffen, einmal mit dem ganzen Kader trainieren zu können. Dennoch ist das gesamte Spielerinnen- und Trainer-Team hoch motiviert und sehr engagiert unterwegs, um die sich gesteckten Ziele zu erreichen.

Bedanken möchte sich die gesamte Mannschaft ausdrücklich bei den beiden Abteilungsleitern Hermann Schuster und Robert Höllig für das Vorschussvertrauen, die tatkräftige Unterstützung und Wertschätzung durch regelmäßige Trainings-/Vorbereitungsspielbesuche, aber natürlich auch bei den zahlreichen Sponsoren, ohne die ein Neustart -aus finanzieller Sicht- garnicht so einfach möglich gewesen wäre.

Nach dem ersten Spiel Anfang Oktober, bestreitet nun die Mannschaft ihr zweites Auftreten am kommenden Sonntag und würde sich über eine zahlreiche Unterstützung in der Bietigheimer Mehrzweckhalle sehr freuen.

Herren 1 verlieren 27:23 in Ottersweier

 

Einen gebrauchten Tag erwischte unsere Mannschaft am Samstag in Ottersweier. Beim Stande von 2:1 waren wir letztmals in Führung. Danach bauten die Gastgeber den Vorsprung kontinuierlich aus. Bereits in der 38 Minute lagen wir mir 20:12 aussichtslos im Hintertreffen. Torwart Marvin Hartmann steigerte sich trotz zweier Kopftreffer von Minute zu Minute und In der Folgezeit konnte der Rückstand Tor um Tor verkürzt werden. Nils Schipper erzielte drei sehenswerte Rückraumtreffer in Folge zum 23.20. Man war dran, aber anstatt den Lauf von Nils zu nutzen, verfiel man wieder in alte Muster und die Gastgeber konnten den Vorsprung nochmals ausbauen und das Spiel verdient gewinnen.

Kommenden Samstag erwarten wir die SG FDS/Baiersbronn in der Bietigheimer Mehrzweckhalle. Will man hier das Spiel erfolgreich gestalten, muss sich jeder Spieler erheblich steigern und an die taktischen Vorgaben halten. Wir müssen von jeder Position aus Torgefahr ausstrahlen, brauchen mehr tiefe im Angriffsspiel und den Willen über 60 Minuten bedingungslos zu kämpfen.

Herren 1 starten mit Sieg gegen den Mitaufsteiger Großweier

Unsere Jungs gewinnen das erste Spiel gegen Mitaufsteiger TUS Großweier verdient mit 27:20. Dominik Bertsch fehlerfrei vom Punkt und eine gute Abwehr mit starken Torhütern, wobei Mathieu Rausch drei Siebenmeter hielt, machten am Ende den Unterschied.

Kommende Woche fahren wir zum ersten Auswärtsspiel nach Ottersweier. Stand heute, können wir dort bis auf den noch verletzten Jonas Hofmann, erstmals in Bestbesetzung antreten. Jeder unserer Spieler hat ausreichend Landesligaerfahrung und weiß genau was uns dort erwartet und wie wir dort erfolgreich sein können.

Nervenkitzel pur! -1. Saisonspiel der Damen

Am gestrigen Samstagabend starteten wir in unser erstes Saisonspiel vor zahlreichen Zuschauern in der heimischen Mehrzweckhalle in Bietigheim. Unsere (leider) ständigen Begleiter waren von Anfang an Aufregung und Nervosität, aber auch die Freude darüber, dass es endlich losging und wir zeigen wollten, was wir uns die letzten Monate hart erarbeitet hatten.

Doch bereits in den ersten Spielminuten wurde deutlich, dass wir unser Vorhaben gegen die routinierten Damen der SG Rheinmünster/Helmlingen nicht einfach so umsetzen konnten. Hinzu kamen außerdem sehr viele individuelle Leichtsinnsfehler, sodass wir mit einem 09:13-Rückstand in die Halbzeitpause gingen. 

Aber so schnell wollten wir nicht aufgeben. Die zweite Halbzeit nahm dann einen turbulenten Verlauf mit vielen Zeitstrafen bis hin zu roten Karten. Teilweise standen nur noch drei oder vier Feldspielerinnen pro Mannschaft auf der Matte und dennoch konnten wir die Chancen nur selten für uns nutzen. So mussten wir uns am Ende mit 17:23 zwar geschlagen geben, doch wissen wir nun genau, an welchen Ecken und Kanten wir noch feilen müssen, um eine deutlich bessere Leistung bei unserem ersten Auswärtsspiel am kommenden Samstag in Sinzheim an den Tag zu legen. Dafür werden wir die nächsten Trainingseinheiten intensiv nutzen.

Ein herzliches Dankeschön soll an dieser Stelle noch an unsere Familien, Freunde, die HSG Hardtler und an unsere Sponsoren – den Firmen Fahrschule Schmidle mit Geschäftsführer Thorsten Schmidle und Reifengeschäft Pneu Matthy mit Geschäftsführer Dirk Schmitt gehen, die uns trotz eines holprigen Starts so toll und lautstark unterstützt haben und es hoffentlich auch weiter tun! DANKE!

Eure HSG Damen

Herren 1 starten gegen Mitaufsteiger Großweier in die Saison

Vorbericht Herren 1:

Liebe Handballfamilie der HSG Hardt, 210 Tage ohne Handball am Wochenende. Damit hat im März dieses Jahres, nach dem Derbysieg gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim 2 keiner gerechnet. Ein für uns alles entscheidendes Spiel, auch wenn wir das zu diesem Zeitpunkt nicht wussten. Es war das letzte Spiel in der laufenden Runde der Bezirksklasse und somit um das Rennen um den Aufstieg. Nach Abbruch der Saison stiegen wir knapp auf Grund der Quotenregelung mit der Belegung von Platz 1 in die Landesliga auf.
Nach einer zwei monatigen Pause, konnten wir im Juni mit der Vorbereitung für die kommende Saison beginnen. Am Anfang fand das Training, unter der Einhaltung der Abstandsregelungen, im Freien statt. Mit Laufeinheiten und Kraftausdauer-Workouts arbeiteten wir gezielt an der Grundfitness der Spieler, um sie auf die hohe Belastung unserer Sportart nach einer so langen Pause bestmöglich vorzubereiten. Mitte Juli durften wir dann nach den ersten Lockerungen wieder den Trainingsbetrieb in der Halle aufnehmen und wir fokussierten auf das was wir am besten können, Handball spielen.
Mit unseren Neuzugängen Matias Schadt, Luca Frietsch und Mathieu Rausch haben wir drei Spieler dazubekommen, welche perfekt in unser Konzept passen und die mit ihren Stärken neue Akzente setzen. An dieser Stelle heißen wir euch nochmals recht herzlich willkommen, wir freuen uns euch dabei zu haben!
Der erste Gegner heißt TuS Großweier. Sie sind mit uns gemeinsam in die Landesliga aufgestiegen. Das Team hat sich um Spielertrainer Konjevic mit sieben Neuzugängen neuformiert und wir erwarten ein brisantes Duell. In der vergangenen Runde konnte jede Mannschaft das Heimspiel für sich entscheiden, wobei unser klarer 33:22 Sieg in der Hardtsporthalle in Durmersheim hervorzuheben ist.
Für uns gilt es konzentriert, fokussiert und mit vollem Einsatz an die heutige Aufgabe heranzugehen. Es war ein langer Weg bis hierhin und wir haben hart gearbeitet, um an der alten Form anzuknüpfen und uns weiterzuentwickeln.
Ein großer Dank geht an alle, die im Hintergrund dafür sorgen, dass wir nach der Pause, in der MZH spielen können!

Dankeschön!

Euer Trainerteam
Max und Joshua