Deutliche Niederlage der Herren 1 in Niederbühl

Mit einer deutlichen 28:14 Niederlage im Gepäck, mussten unsere Herren 1 die kurze Heimreise antreten. Bereits nach dem Abschlusstraining war klar, dass wir auf mehrere Spieler im Derby krankheits- und verletzungsbedingt verzichten müssen. Als nach dem Aufwärmen auch noch Nils Schipper verletzungsbedingt ausfiel, standen Trainer Joshua Honold nur noch drei gelernte Rückraumspieler im Niederbühl zur Verfügung. Ein in der ersten Halbzeit überragender Torhüter Mathieu Rausch hielt unsere Farben bis zur 15. Minute beim Stand von 5:4 im Spiel. Danach verpassten wir mehre Male den wichtigen Ausgleichstreffer zu erzielen und es dauerte 6 Minuten, bis die Gastgeber auf 6:4 erhöhten. Bis zur Pause konnten wir nur noch einen weiteren Treffer erzielen und die HR baute den Vorsprung auf den Halbzeitstand von 11:5 aus. Der Wille und die Kampfkraft unserer Mannschaft waren lobenswert, aber die Kräfte schwanden und die Alternativen auf der Bank fehlten um den Gastgebern Paroli bieten zu können. Nach 45 Minuten stellten wir das Handballspielen ein und die Gastgeber erzielten eine Vielzahl an leichten Gegenstoßtoren, was letztendlich zu der bitteren und hohen Niederlage führte. Nächste Woche fahren wir zu einem weiteren Auswärtsspiel nach Sinzheim. Spielbeginn ist am Samstag um 20 Uhr in der Fremersberghalle.

Herren 1 verlieren gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn

Wie schon im Heimspiel gegen Grossweier, erwischten die Gäste den besseren Start. Nach  8 Minuten lagen wir mit 1:5 in Rückstand. Ein treffsicherer Dominik Bertsch und eine starke Torhüterleistung von Mathieu Rausch bildeten  die Grundlage, dass wir den Rückstand immer wieder verkürzen konnten. Beim Stande von 11:12 wurden die Seiten gewechselt. Bis zum 13:15 in der 38. Minute lagen wir auf Tuchfühlung mit dem Gegner, danach erhöhten die Gäste Tor um Tor und gewannen das Spiel etwas zu hoch mit 19:25.

Jetzt folgen drei Auswärtsspiele, in denen wir uns steigern müssen. Die Abwehrleistung ist gut, unser Problem scheint im Moment die mangelnde Durchschlagskraft im Angriff zu sein. 19 geworfene Tore sind zu wenig, um ein Spiel in der Landesliga gewinnen zu können.

Das nächste Spiel wir am kommenden Samstag um 20 Uhr in Niederbühl angepfiffen.

Herren 1 verlieren 27:23 in Ottersweier

 

Einen gebrauchten Tag erwischte unsere Mannschaft am Samstag in Ottersweier. Beim Stande von 2:1 waren wir letztmals in Führung. Danach bauten die Gastgeber den Vorsprung kontinuierlich aus. Bereits in der 38 Minute lagen wir mir 20:12 aussichtslos im Hintertreffen. Torwart Marvin Hartmann steigerte sich trotz zweier Kopftreffer von Minute zu Minute und In der Folgezeit konnte der Rückstand Tor um Tor verkürzt werden. Nils Schipper erzielte drei sehenswerte Rückraumtreffer in Folge zum 23.20. Man war dran, aber anstatt den Lauf von Nils zu nutzen, verfiel man wieder in alte Muster und die Gastgeber konnten den Vorsprung nochmals ausbauen und das Spiel verdient gewinnen.

Kommenden Samstag erwarten wir die SG FDS/Baiersbronn in der Bietigheimer Mehrzweckhalle. Will man hier das Spiel erfolgreich gestalten, muss sich jeder Spieler erheblich steigern und an die taktischen Vorgaben halten. Wir müssen von jeder Position aus Torgefahr ausstrahlen, brauchen mehr tiefe im Angriffsspiel und den Willen über 60 Minuten bedingungslos zu kämpfen.

Herren 1 starten mit Sieg gegen den Mitaufsteiger Großweier

Unsere Jungs gewinnen das erste Spiel gegen Mitaufsteiger TUS Großweier verdient mit 27:20. Dominik Bertsch fehlerfrei vom Punkt und eine gute Abwehr mit starken Torhütern, wobei Mathieu Rausch drei Siebenmeter hielt, machten am Ende den Unterschied.

Kommende Woche fahren wir zum ersten Auswärtsspiel nach Ottersweier. Stand heute, können wir dort bis auf den noch verletzten Jonas Hofmann, erstmals in Bestbesetzung antreten. Jeder unserer Spieler hat ausreichend Landesligaerfahrung und weiß genau was uns dort erwartet und wie wir dort erfolgreich sein können.

Herren 1 starten gegen Mitaufsteiger Großweier in die Saison

Vorbericht Herren 1:

Liebe Handballfamilie der HSG Hardt, 210 Tage ohne Handball am Wochenende. Damit hat im März dieses Jahres, nach dem Derbysieg gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim 2 keiner gerechnet. Ein für uns alles entscheidendes Spiel, auch wenn wir das zu diesem Zeitpunkt nicht wussten. Es war das letzte Spiel in der laufenden Runde der Bezirksklasse und somit um das Rennen um den Aufstieg. Nach Abbruch der Saison stiegen wir knapp auf Grund der Quotenregelung mit der Belegung von Platz 1 in die Landesliga auf.
Nach einer zwei monatigen Pause, konnten wir im Juni mit der Vorbereitung für die kommende Saison beginnen. Am Anfang fand das Training, unter der Einhaltung der Abstandsregelungen, im Freien statt. Mit Laufeinheiten und Kraftausdauer-Workouts arbeiteten wir gezielt an der Grundfitness der Spieler, um sie auf die hohe Belastung unserer Sportart nach einer so langen Pause bestmöglich vorzubereiten. Mitte Juli durften wir dann nach den ersten Lockerungen wieder den Trainingsbetrieb in der Halle aufnehmen und wir fokussierten auf das was wir am besten können, Handball spielen.
Mit unseren Neuzugängen Matias Schadt, Luca Frietsch und Mathieu Rausch haben wir drei Spieler dazubekommen, welche perfekt in unser Konzept passen und die mit ihren Stärken neue Akzente setzen. An dieser Stelle heißen wir euch nochmals recht herzlich willkommen, wir freuen uns euch dabei zu haben!
Der erste Gegner heißt TuS Großweier. Sie sind mit uns gemeinsam in die Landesliga aufgestiegen. Das Team hat sich um Spielertrainer Konjevic mit sieben Neuzugängen neuformiert und wir erwarten ein brisantes Duell. In der vergangenen Runde konnte jede Mannschaft das Heimspiel für sich entscheiden, wobei unser klarer 33:22 Sieg in der Hardtsporthalle in Durmersheim hervorzuheben ist.
Für uns gilt es konzentriert, fokussiert und mit vollem Einsatz an die heutige Aufgabe heranzugehen. Es war ein langer Weg bis hierhin und wir haben hart gearbeitet, um an der alten Form anzuknüpfen und uns weiterzuentwickeln.
Ein großer Dank geht an alle, die im Hintergrund dafür sorgen, dass wir nach der Pause, in der MZH spielen können!

Dankeschön!

Euer Trainerteam
Max und Joshua

Aufstieg in die Landesliga

Ein kurzer Saisonrückblick

Die Saison begann für uns sehr gut. Nach dem Sieg gegen die routinierte Truppe aus Memprechtshofen war unser 2. Spiel gleich gegen den selbsternannten Meisterschaftsfavorit TuS Großweier. Diese Aufgabe haben wir meisterlich bestanden. Wir haben Großweier mit 33:22 aus der Halle gefegt.
Ferner konnten wir bei den weiteren Meisterschaftskandidaten Kappelwindeck/Steinbach2 (20:31) und den Panthers Rotenfels (21:25) Auswärtssiege landen. Bis auf die Niederlage bei Muggensturm/Kuppenheim2 blieben wir bis zur Winterpause ungeschlagen und schlossen die Vorrunde mit 18:2 Punkten als Tabellenführer ab.
Über die ganze Vorrunde hinweg war unser Prunkstück die Abwehrarbeit. Eine insgesamt tolle Teamleistung.

Unser Start in die Rückrunde war nicht so glücklich. Bei der erfahrenen Mannschaft aus Memprechtshofen lagen wir in der 43. Spielminute mit 16:22 in Führung und bekamen einen Siebenmeter zugesprochen. Diesen konnten wir nicht im Tor unterbringen und damit ging das Desaster los. Auf einmal klappte gar nichts mehr und wir verloren die Partie mit 25:24. Diese Niederlage gab uns etwas zu denken.

Unsere Konzentration galt nun dem Spitzenspiel beim TuS Großweier. Dort spielten wir zwar eine tolle Abwehr aber im Angriff in der harzlosen Halle gelang uns viel zu wenig und wir verloren mit 20:15 Toren. Das einzig Gute an der Sache war, dass wir den direkten Vergleich gegen den TuS Großweier gewonnen haben.
Bei den nächsten 2 Spielen gegen Ottersweier2 (30:13) und unsere 2.Mannschaft (28:40) konnten wir unseren Frust von der Seele spielen und beide Spiel deutlich gewinnen, bevor es zum nächsten Spitzenspiel gegen die Truppe aus MuKu2 ging. Dies war ein spannendes Spiel, dass wir mit viel Team- und Kampfgeist mit 23:22 Toren für uns entscheiden konnten. Danach kam leider der Saisonabbruch.

Die Saison 2019/2020 in der Handball Bezirksklasse wurde durch den SHV beendet (Corona-Virus). Unser Team stand mit 24:6 Punkten und einem Torverhältnis von 463:335 bei 15 ausgetragenen Spiele auf dem 2. Tabellenplatz. Der TuS Großweier war auf Platz eins mit 25:7 Punkten und 16 ausgetragenen Spielen.
Durch den Abbruch der Saison wurde (wie in der Handball Bundesliga) für die Abschlusstabelle die Quotientenregelung (Punkte/Spielex * 100) angewendet. Nach dieser Regelung sind wir Tabellenerster und Großweier auf dem 2. Platz.
Beide Mannschaften steigen auf in die Landesliga.

Als Fazit steht, dass wir eine überragende Abwehrleistung gezeigt haben und dies sicherlich der Grundstein war um den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen.
Nach dem Weggang der routinierten Spieler Luca Quintieri und Marco Hofacker sowie dem Eigengewächs Xaver Bastian war das eine spannende Aufgabe.
Doch die jungen Spieler aus der 2. Mannschaft wie Kilian Hettel, Lars Wild oder der Rückkehrer Simon Martin entwickelten sich absolut positiv und brachten auch richtigen Schwung in die jetzt junge Truppe.
Angeführt von Dominik Bertsch und Abwehrstratege Luis Kaul entwickelte sich ein intakter und dynamischer Mannschaftsgeist. Positiv waren die mannschaftliche Geschlossenheit und die kämpferische Einstellung, was für die Zukunft auch weiter hoffen lässt.
Ich muss sagen, dass ich unheimlich stolz auf die Mannschaft bin. Sie war diszipliniert und immer interessiert sich weiter zu entwickeln.
Vielen Dank an die ganze Mannschaft, hat richtig Spaß gemacht.

Vielen Dank auch an meinen Co-Trainer Joshua Honold und die Verantwortlichen Robert Höllig und Matthias Honold für Ihre Unterstützung in dieser Saison.

Zuletzt wünsche ich allen Handballfans Gesundheit verbunden mit der Hoffnung, dass wir alle bald wieder einem geregelten Alltag nachgehen können und uns wieder aufspannende Handballspiele in der Landesliga freuen knnen.

Sportliche Grüße
Martin Ehrentraut

Pressemitteilung HSG Hardt

Die 1. Herrenmannschaft der HSG Hardt wird in der kommenden Runde von Joshua Honold trainiert. Der langjährige Co-Trainer tritt die Nachfolge von Martin Ehrentraut an, der aus beruflichen und privaten Gründen die Mannschaft in der nächsten Saison nicht betreuen kann. Aus Durlach kommt der neue Co-Trainer Max Lange. Max spielte zwei Jahre für die HSG Hardt in der Landesliga und kennt somit die Mannschaft und das Umfeld bestens. Alle aktuellen Spieler haben klassenunabhängig für die kommende Runde zugesagt. Verstärkt wird die Mannschaft von zwei Spielern, die bereits in der Jugend unser Trikot getragen haben: Luca Frietsch wechselt von den Panthers Gaggenau und Matias Schadt kommt vom Landesligisten TV Neuthard zurück zur HSG Hardt. Darüber hinaus verfügt die Spielgemeinschaft über mehrere talentierte Spieler im Kader der Herren 2, die sich durch sehr gute Leistungen in den Ligaspielen, für den Kader der Herren 1 empfohlen haben.