Aufstieg in die Landesliga

Ein kurzer Saisonrückblick

Die Saison begann für uns sehr gut. Nach dem Sieg gegen die routinierte Truppe aus Memprechtshofen war unser 2. Spiel gleich gegen den selbsternannten Meisterschaftsfavorit TuS Großweier. Diese Aufgabe haben wir meisterlich bestanden. Wir haben Großweier mit 33:22 aus der Halle gefegt.
Ferner konnten wir bei den weiteren Meisterschaftskandidaten Kappelwindeck/Steinbach2 (20:31) und den Panthers Rotenfels (21:25) Auswärtssiege landen. Bis auf die Niederlage bei Muggensturm/Kuppenheim2 blieben wir bis zur Winterpause ungeschlagen und schlossen die Vorrunde mit 18:2 Punkten als Tabellenführer ab.
Über die ganze Vorrunde hinweg war unser Prunkstück die Abwehrarbeit. Eine insgesamt tolle Teamleistung.

Unser Start in die Rückrunde war nicht so glücklich. Bei der erfahrenen Mannschaft aus Memprechtshofen lagen wir in der 43. Spielminute mit 16:22 in Führung und bekamen einen Siebenmeter zugesprochen. Diesen konnten wir nicht im Tor unterbringen und damit ging das Desaster los. Auf einmal klappte gar nichts mehr und wir verloren die Partie mit 25:24. Diese Niederlage gab uns etwas zu denken.

Unsere Konzentration galt nun dem Spitzenspiel beim TuS Großweier. Dort spielten wir zwar eine tolle Abwehr aber im Angriff in der harzlosen Halle gelang uns viel zu wenig und wir verloren mit 20:15 Toren. Das einzig Gute an der Sache war, dass wir den direkten Vergleich gegen den TuS Großweier gewonnen haben.
Bei den nächsten 2 Spielen gegen Ottersweier2 (30:13) und unsere 2.Mannschaft (28:40) konnten wir unseren Frust von der Seele spielen und beide Spiel deutlich gewinnen, bevor es zum nächsten Spitzenspiel gegen die Truppe aus MuKu2 ging. Dies war ein spannendes Spiel, dass wir mit viel Team- und Kampfgeist mit 23:22 Toren für uns entscheiden konnten. Danach kam leider der Saisonabbruch.

Die Saison 2019/2020 in der Handball Bezirksklasse wurde durch den SHV beendet (Corona-Virus). Unser Team stand mit 24:6 Punkten und einem Torverhältnis von 463:335 bei 15 ausgetragenen Spiele auf dem 2. Tabellenplatz. Der TuS Großweier war auf Platz eins mit 25:7 Punkten und 16 ausgetragenen Spielen.
Durch den Abbruch der Saison wurde (wie in der Handball Bundesliga) für die Abschlusstabelle die Quotientenregelung (Punkte/Spielex * 100) angewendet. Nach dieser Regelung sind wir Tabellenerster und Großweier auf dem 2. Platz.
Beide Mannschaften steigen auf in die Landesliga.

Als Fazit steht, dass wir eine überragende Abwehrleistung gezeigt haben und dies sicherlich der Grundstein war um den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen.
Nach dem Weggang der routinierten Spieler Luca Quintieri und Marco Hofacker sowie dem Eigengewächs Xaver Bastian war das eine spannende Aufgabe.
Doch die jungen Spieler aus der 2. Mannschaft wie Kilian Hettel, Lars Wild oder der Rückkehrer Simon Martin entwickelten sich absolut positiv und brachten auch richtigen Schwung in die jetzt junge Truppe.
Angeführt von Dominik Bertsch und Abwehrstratege Luis Kaul entwickelte sich ein intakter und dynamischer Mannschaftsgeist. Positiv waren die mannschaftliche Geschlossenheit und die kämpferische Einstellung, was für die Zukunft auch weiter hoffen lässt.
Ich muss sagen, dass ich unheimlich stolz auf die Mannschaft bin. Sie war diszipliniert und immer interessiert sich weiter zu entwickeln.
Vielen Dank an die ganze Mannschaft, hat richtig Spaß gemacht.

Vielen Dank auch an meinen Co-Trainer Joshua Honold und die Verantwortlichen Robert Höllig und Matthias Honold für Ihre Unterstützung in dieser Saison.

Zuletzt wünsche ich allen Handballfans Gesundheit verbunden mit der Hoffnung, dass wir alle bald wieder einem geregelten Alltag nachgehen können und uns wieder aufspannende Handballspiele in der Landesliga freuen knnen.

Sportliche Grüße
Martin Ehrentraut

Pressemitteilung HSG Hardt

Die 1. Herrenmannschaft der HSG Hardt wird in der kommenden Runde von Joshua Honold trainiert. Der langjährige Co-Trainer tritt die Nachfolge von Martin Ehrentraut an, der aus beruflichen und privaten Gründen die Mannschaft in der nächsten Saison nicht betreuen kann. Aus Durlach kommt der neue Co-Trainer Max Lange. Max spielte zwei Jahre für die HSG Hardt in der Landesliga und kennt somit die Mannschaft und das Umfeld bestens. Alle aktuellen Spieler haben klassenunabhängig für die kommende Runde zugesagt. Verstärkt wird die Mannschaft von zwei Spielern, die bereits in der Jugend unser Trikot getragen haben: Luca Frietsch wechselt von den Panthers Gaggenau und Matias Schadt kommt vom Landesligisten TV Neuthard zurück zur HSG Hardt. Darüber hinaus verfügt die Spielgemeinschaft über mehrere talentierte Spieler im Kader der Herren 2, die sich durch sehr gute Leistungen in den Ligaspielen, für den Kader der Herren 1 empfohlen haben.