Wiedereingliederung ins Jugend-Trainingsgeschehen

Gemäß dem Spruch „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“ wagen auch wir Handballer der HSG Hardt den Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb. Waren zu Beginn der Lockerungen Trainings mit 5er Gruppen, also Trainer plus vier Spieler auf einem Handballfeld möglich, wurde im Schichtbetrieb mit wechselnden Gruppen begonnen. Raus aus der Halle und rauf auf den Tartanplatz und auch der Rasenplatz wurde fleißig genutzt.

Eine Woche nach Beginn, kamen auch schon die nächsten Lockerungen und ermöglichten uns den Trainingsbetrieb mit zehn Personen pro Feld.

Es ist die Kreativität unserer Trainer gefragt, da wir natürlich die Corona Maßnahmen stets beachten. Kein Körperkontakt, folglich keine Zweikämpfe, anfangs nur mit eigenem Spielgerät, also kein Passen des Spielballs. Anstelle eines Torhüters gab es Kanister, Reifen und Hütchen zum Abschießen zwischen die Pfosten. Wo früher alle auf einem Haufen angestanden sind, um die nächste Übung zu machen, gibt es nun viele Übungsstationen, wo nur jeweils zwei Spieler ihre Aufgaben durchführen.

Was wir in eigentlich allen Jugendtrainings mit einfließen lassen konnten, waren die Seilspringübungen. Hier kam uns die Seilspringaktion für unsere spielenden Jugendklassen sehr entgegen, da ja jeder nun sein eigenes Springseil zur Verfügung hat. Also eine gern durchgeführte Übung, die in keiner Trainingseinheit mehr wegzudenken ist. Vorwärts-, rückwärts-, seitwärts, mit Zwischensprung und ohne, mit der Ferse aufkommend und auf Fußspitzen. Unsere Kids entwickelten sich zu wahren Sprungtalenten.

Aber nicht nur mit dem Seil, sondern mit vielen anderen sportlichen Betätigungen, konnten unsere Kids beweisen, dass sie die Corona-Zeit nicht auf der faulen Haut verbracht haben. So wurden auch die Regisseure Robert und Barbara auf unsere Handballer aufmerksam und nach dem erfolgreichen Trailer, ging letzte Woche auch der „Fit durch die Corona Krise mit der HSG Hardt Jugend“ -Film in den Handballkinos an den Start. Vielen Dank an R-B-Film für die tolle Umsetzung der Videos. Ein sehr gelungenes Projekt.

Vielen Dank auch an die AH des FA Bietigheim, die vergangenes Wochenende den Platz eingezeichnet, das Gestrüpp weggesenst, die Tore benetzt und den Basketballkorb sowohl benetzt, als auch in die richtige Richtung gedreht haben. Das ist den Kids gleich ins Auge gefallen.

Ja, nach und nach kommt wieder Leben ins Handballgeschehen. Für unsere Jüngsten ist das leider noch nicht möglich, da das große Thema „Mindestabstand“ hier nur schwer eingehalten werden kann. Wir bitten die Eltern um Verständnis hierfür und natürlich auch die Kids.

Leider konnten wir in dieser Coronazeit auch den Mannschaftswechsel nicht so gestalten, wie wir das aus der Vergangenheit gewohnt waren. Der plötzliche Spielabbruch im März und dann kein wirkliches Zusammenkommen mehr, machte uns natürlich den Wechsel auch schwerer. So wurden die Kids per Whatsapp  in die neuen Teams verabschiedet, was leider nicht anders möglich war. Aber auch das hat in dieser digitalen Zeit funktioniert und die Wechsel konnten dann doch recht problemlos über die Bühne gehen.

Fazit: Wenn`s auch anders bei den Trainings abläuft, so sind doch alle froh, dass man sich wieder auf dem Platz begegnet, man gemeinsam etwas macht und so langsam wieder ein Handballleben möglich ist. Denn sind wir mal ehrlich: Ein Leben ohne Handball ist zwar möglich, aber sinnlos J

 

Springseilaktion

HSG Hardt – Wir leben noch!

Grundgedanke der Aktion am Samstag 09.05.2020 war, den Kindern und Jugendlichen der HSG Hardt mal wieder ein kurzes Gespräch und Wiedersehen mit den Trainerinnen und Trainern zu ermöglichen und ihnen zur Erhaltung ihrer Fitness ein Springseil zu überreichen.

Natürlich sorgten wir für die nötigen Hygienemaßnahmen, die im Vorfeld auch mit dem Gesundheitsamt Rastatt abgestimmt waren. Jeweils zwei Ordner sorgten am Eingang dafür, dass keine Gruppenbildung entstand, ebenso zwei Ordner am Ausgang des Außengeländes bei der Hardtsporthalle. Die Wege wurden durch Seile in eine Einbahnstraße umgewandelt, die Abstandsregelungen wurden kontrolliert, es herrschte Maskenpflicht, die Springseile waren einzeln verpackt und wurden von behandschuhten Helfern an einem regelmäßig flächendesinfiziertem Tisch an die Kinder und Jugendlichen in einem Umschlag übergeben. Auch ein Brief mit dem Aufruf zum Durchhalten wurde mit eingetütet.

Über den gesamten Vormittag kamen die Spielerinnen und Spieler der F- bis B-Jugend zu den ihnen eigens eingeteilten Zeiten zur Hardtsporthalle und konnten dort ihre Trainerinnen und Trainer kurz sprechen. Fünf verschiedene Farben von Springseilen standen zur Auswahl: als erstes vergriffen war das blaue Springseil, dicht gefolgt von grün. Aber auch orange, rot und gelb standen zur Auswahl.

Unser erster Gast war Aron, der noch die beste Auswahl hatte und sich das allerschönste der 140 Springseile aussuchen durfte.

Es war sooooo schön, sowohl für die Jugend als auch für die Trainerschaft, sich kurz auszutauschen und die Situation der Coronakrise mal persönlich anzusprechen. Zu erfahren, was die Schule macht und wie sie es finden, dass kein Training stattfindet und wie es so ohne Handball ist. Darauf gab es fast einheitlich die Antwort LAAAAAAANGWEILIG! Aber auch das Sch…-Wort, welches an diesem Vormittag legitimiert wurde, fiel bei einigen. Namen werden natürlich nicht genannt. Auch Elternbriefe gehen diesbezüglich keine raus.

Manch Jugendlicher wurde vom Trainer aufgefordert ein paar Liegestützen zu machen. Nach kurzem Zucken verweigerten sie sich dann aber doch. Der einzig Motivierte war Hannes. Dickes Lob an dich!!!

Lustig waren auch die Rockerfrisuren von einigen, die sich sehnlichst einen Friseurtermin wünschen. Manche wurden aufgrund der Maske nicht erkannt oder weil sie so dermaßen gewachsen sind. Hilfe, ist das echt erst zwei Monate her???

Mit einem richtig guten Gefühl, die Kids und Jugendlichen sensibilisiert zu haben, beendeten wir um 13.30 Uhr unsere Aktion „HSG Hardt – wir leben noch!“. Wir bedanken uns beim ehemaligen Papierförderverein für die unkomplizierte Unterstützung und bei allen Helfern, die wirklich kurzfristig zur Verfügung standen. Natürlich auch bei den Eltern fürs Bringen der Kinder und die zahlreichen positiven Rückmeldungen zu unserer Aktion.

Am meisten bedanken wir uns aber bei den Kids, die sich vorbildlich an die vorgegebenen Regeln hielten und unseren Ordnern keinerlei Mühe machten. Zu zweit waren wirklich nur die „Unter-einem-Dach-Zusammenlebenden“.

Danke – Danke – Danke

Haltet durch, trainiert fleißig mit dem Springseil und auch ohne. Ihr seid die Besten!!!

Corona-Update

Hallo liebe Handballer/innen, liebe Eltern,

zur Zeit steht nicht nur handballerisch vieles still. Die Corona-Pandemie hat den Sport hart erwischt. Einen positiven Nebeneffekt hatte die ganze Sache nur durch die Meisterschaft unserer Herren 1 und den damit verbundenen sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga. Auch die Herren 2 haben den Klassenerhalt sicher. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an die Trainer und Spieler beider Mannschaften sowie an den HSG-Leiter Matthias Honold.

Die neuformierte Damenmannschaft steht in den Startlöchern, wird aber durch die Pandemie ebenfalls zum „Training zuhause“ gezwungen.

Im Jugendbereich war die Entscheidung über den Abbruch der Saison ja schon Anfang März gefallen. Durch die Kontaktbeschränkungen und die Nutzungsverbote der Sporthallen steht seither natürlich auch jeglicher Trainingsbetrieb still. Eine nicht ganz einfache Situation vor allem für unsere vielen Kinder und Jugendlichen, denen der Handballsport sicher fehlt.

Am 6.4. hat der SHV auch den Abbruch im Seniorenbereich beschlossen. Der DHB, HBL und HBF haben sich darauf verständigt, dass es auch bei Saisonabbrüchen keine Absteiger (mit der Ausnahme von bereits zurückgezogenen Mannschaften, bzw. sogenannter „wirtschaftlicher Absteiger“), sondern lediglich Aufsteiger in die Saison 2020/21 geben soll. Das Präsidium des SHV hat diese Sichtweise übernommen. Das heißt, dass es durch die abgebrochene Spielrunde 2019/2020 nur Gewinner geben wird: Sportlich keine Absteiger, Sportlich jedoch Aufsteiger. Letztendlich wurde auch in der vergangenen Woche der Abbruch der Handballbundesliga beschlossen. Im Herrenbereich mit der Kürung des Meisters THW Kiel, im Damenbereich ohne Meistertitel für den Tabellenführer Borussia Dortmund.

Wann ein normaler Trainingsbetrieb wieder möglich sein wird, steht in den Sternen. Solange der Schulbetrieb nicht wieder wie gewohnt anlaufen wird, sind da keine Lockerungen für die Vereine möglich. Wir behalten die Lage im Auge und versuchen auf evtl. kommende neue Regelungen schnell zu reagieren. Wir sind hier aber auf die Vorgaben der Regierung und die der Gemeinden und des Landratsamts angewiesen. Hierfür bitten wir um euer aller Verständnis.

Am 29.04. wurde bekannt gegeben, dass die D-Jugend Quali-/Sichtungsturniere für die männliche Jugend D, welche normalerweise nach den Pfingstferien stattfinden, diese Saison nicht durchgeführt werden. Für die Klasseneinteilung werden wir voraussichtlich kommende Saison bei der männlichen D-Jugend, wie in den anderen Jugendklassen auch, in einer Vorrunde bis zum Jahresende spielen und dann je nach Platzierung im neuen Jahr eine neue Klassen bilden. Die Auswahltrainer werden eine geeignete Lösung zur Sichtung der Talente für die Bezirksauswahl finden.

Die HSG Hardt wünscht euch allen, dass ihr gesund durch diese schwierige Corona-Zeit kommt. Haltet euch fit, wir halten euch auf dem Laufenden.

AKTUELLE INFORMATION ZUM WEITEREN VORGEHEN AUFGRUND DER CORONA-KRISE


Die Landesverbände in Baden, Bayern, Hessen, Pfalz, Saar, Rheinland, Rheinhessen, Südbaden und Württemberg sowie Handball Baden-Württemberg haben heute in den jeweiligen Gremien mit sofortiger Wirkung beschlossen:

– Den Jugendspielbetrieb für die Saison 2019/2020 zu beenden
– Den Spielbetrieb der aktiven Mannschaften bis auf Weiteres auszusetzen
– Nicht notwendige Veranstaltungen, wie Sichtungen, Sitzungen, Tagungen, Fortbildungen bis auf Weiteres auszusetzen oder als Telefonkonferenzen abzuhalten

Spätestens zum 19.04.2020 wird über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs der aktiven Mannschaften und der Wertung der Saison 2019/2020 in den jeweiligen Landesverbänden entschieden und die Entscheidung veröffentlicht.

Das Präsidium des SHV hat zudem entschieden, alle Trainingstermine der Auswahlmannschaften im Verband und in den Bezirken bis Ostern abzusagen.

Diese Entscheidung im Präsidium des Südbadischen Handballverbands ist einstimmig erfolgt und dient dem Schutz unserer Sportlerinnen und Sportler!

Die Ausbreitung des Virus, die Nähe zum Risikogebiet Elsass sowie die nicht durchgängigen Entscheidungen der lokalen Behörden, haben uns zu diesem Schritt gezwungen. Nur so können wir Planungssicherheit für unsere Vereine erreichen.

Wir setzen auf das Verständnis aller Sportlerinnen und Sportler, der Ehrenamtlichen in unseren Vereinen und wünschen allen BESTE Gesundheit!

Im Namen des Präsidiums

Alexander Klinkner
Präsident

HSG Jugend beim Einlaufen mit der ersten und zweiten Mannschaft

Unsere Minis, die F- und die E-Jugenden haben zu Weihnachten vom Förderverein des FA Bietigheim tolle Handballtrikots erhalten. Vielen Dank für diese großzügige Spende. Die Trikots finden natürlich im wöchtenlichen Training ihre Einsatzzeiten, jetzt aber wurden sie auch mal ganz anders präsentiert.

Beim Spiel der ersten gegen die zweite Mannschaft durften alle Kids, von den Jüngsten bis zur E-Jugend, mit unseren Männern einlaufen und dort ihre Shirts zeigen. Das war ein großes Event für unsere Nachwuchshandballerinnen und -handballer. Das aufs Einlaufen folgende Spiel wurde natürlich auch noch von den Teams, samt Trainern und Eltern angeschaut. Da konnte mal sehen, wo die Reise hingeht.

Bei Gelegenheit werden wir das mal wiederholen.

Weihnachtsfeiern bei der HSG Hardt

Wie es sich für einen ordentlichen Dezember gehört, so häufen sich auch bei uns Handballern die Weihnachtsfeiern. Gestartet sind wir bereits am Donnerstag, 12.12.19 mit einer Weihnachtsfeier auf Neuland. Zum ersten Mal feierten die Minis aus Durmersheim und Bietigheim zusammen in der Hardtsporthalle Weihnachten auf einer Spielwiese. Während im Foyer Plätzchen, Muffins, Würstchen und Co. miteinander wetteiferten, wurde die Hardtsporthalle mit allerlei Spielerischem bestückt und die Minis konnten sich nach Herzenslust austoben. Trampoline luden zum Hüpfen ein, Basketballkörbe und Handballtore wurden für Zielgenauigkeit genutzt, wer besonders fit war, versuchte sich im Doppelhüpfsack, Schwimmnudeln wurden etwas zweckentfremdet angewendet. Es war für Jede(n) etwas dabei. Und was natürlich nicht fehlen durfte, war ein Tauziehen gegen die Mütter bzw. die Jungs gegen die Mädels.

Und dann bekamen wir auch noch prominenten Besuch. Der Nikolaus kündigte sich an und wollte natürlich wissen, ob auch alle Kinder immer auf die Trainerinnen und Trainer hören und sich im Training anständig benehmen. Klar, gab es da kein Bekennerschreiben unserer Jüngsten.

Und als ordentlicher Handball-Nikolaus, ließ er sich auch zeigen, was die Minis so im Jahr gelernt hatten. Bälle prellen, Bälle passen, Bälle still halten nach Ansprache. Das klappte doch schon ganz gut. Und so musste der Nikolaus auch seine Rute nicht zum Einsatz bringen, sondern hatte sogar noch Geschenke in seinem großen Sack dabei. Da hatte er sich vorher mit unserem Förderverein FA Bietigheim kurzgeschlossen, um auch das wirklich Passende für die kleinen Handballstars zu finden. Vielen Dank an dieser Stelle für tolle neue T-Shirts im coolen Handballdesign an unseren Förderverein und für die süßen Nikoläuse vom Erdbeer Koffler in Durmersheim.

Die Geschenke fanden tollen Anklang bei unseren Minis und so verabschiedeten wir unseren Nikolaus bis zum nächsten Jahr und bedanken uns bei den Eltern für die bunten Leckereien, die unserer Weihnachtsfeier einen weihnachtlichen Flair bei zauberten.

Und schon ging`s weiter am Samstag, 14.12.19 mit dem Feiern. Zuerst starteten die E- und F-Jugenden in einem gemischten Turnier. Drei Teams wurden gebildet: die Löwen, die Eisbären und die Adler traten in einem Turnier „Jeder gegen Jeden“ an, wobei der Spaßfaktor natürlich im Vordergrund stand. Während die E-Jugendlichen ja die Spielform über das ganze Spielfeld bereits aus dem Spielbetrieb kennen, war es für die F-Jugendlichen größtenteils Neuland, die ganze Halle benutzen zu dürfen. Hierbei gab es aber keinerlei Probleme und wir konnten schöne Handballspiele sehen, die durch unseren C-Jugendspieler Benni gut geleitet wurden. Danke Benni.

Und auch heute besuchte uns der Nikolaus wieder in der Hardtsporthalle. Es zeigte sich auch jetzt, dass wir nur ganz brave Kinder im Training haben, denn der Nikolaus konnte das ganze Jahr über, wenn er den Trainingsbetrieb beobachtete, keine schlimmen Dinge sehen und so blieb die Rute wieder ohne Einsatzzeiten. Auch die F- und E- Jugendlichen wurden mit den tollen Handball-T-Shirts beschenkt und einen Schoko-Nikolaus gab`s auch dazu. Vielen Dank, lieber Nikolaus, dass du dich mit dem Förderverein und Erdbeer Koffler ausgetauscht hast, damit wir Kids so tolle Geschenke bekommen. Du darfst gerne nächstes Jahr wieder kommen. Wir versprechen auch, recht fleißig und anständig zu trainieren!!!

Last but not least, stand im Anschluss dann auch noch das Weihnachtsturnier der D- bis B- Jugenden an, bei dem wir dieses Jahr mit vier Teams aufwarten konnten. Brauchten die F- und E-Jugendlichen noch ein bisschen Hilfe bei der Teamaufstellung, so war das für die Großen kein Problem. Im jeweiligen Team wurde die Aufstellung besprochen, Wechsel (sowohl auf den Positionen, als auch mit den Ersatzspielern) wurden teamintern geregelt. Wie schon im Vorjahr, so fand auch dieses Jahr diese gemischte Spielform großen Anklang. Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten und die Spielerinnen und Spieler hatten sichtlich Spaß an dieser äußerst zwanglosen Spielform. So wurde zwar während der Spiele penibel darauf geachtet, dass der Spielstand immer korrekt ist. Direkt nach dem Spiel war das aber auch schon vergessen und man legte in der Spielpause eine Strategie fürs nächste Aufeinandertreffen aus. Vielen Dank an Carsten, der die Spiele wie immer hervorragend leitete.

Ein rundum gelungener Handballnachmittag der etwas anderen Art, so könnte man den Samstag gut beschreiben, ging somit zu Ende.

Die Vorstände der Stammvereine TuS Durmersheim und FA Bietigheim, die HSG-Leitung und die Jugendleitung wünschen allen Eltern, Spielerinnen und Spielern und allen HSG-Funktionären eine besinnliche Weihnachtszeit, Gesundheit und Zufriedenheit für einen guten Start ins neue Jahr 2020.