A-Jugend gegen HGW Hofweier 29:43 (15:18)

„1. Hui – 2. Pfui“

Vorbemerkung: Es ist schon ein Jammer in dieser Runde, dass unser Verletzungs- und Krankheitspech uns nicht loslässt.
Benny, Elias und Mike fielen aus. Nils war nach einer starken Erkältung auch angeschlagen.
Wir bekamen aber Unterstützung von der B-Jugend durch Fabian, Linus und Lucian.
Mika, ein alter Bekannter und Teamkollege, kehrte auch zum Team zurück.
Zumindest zeigte sich dadurch auf der Auswechselbank ein etwas großzügigeres Bild.
Natürlich ist es nahezu unmöglich, mit dem derzeitigen Kader, der nie vollständig ist bzw. war, ordentlich zu trainieren.
Das zeigte sich dann auch im Spiel – allerdings erst in der zweiten Halbzeit.
In der ersten Spielhälfte hielten wir Super dagegen.
In der Abwehr machten wir es den gut eingespielten Hofweierern etwas zu einfach, spielten aber die Angriffe gut durch und vor allem Noah konnte seine Größe immer wieder gut und treffsicher zum Einsatz bringen.
Hinten hielt Janis großartig. Über die ganze Partie konnte er 4 von 10 Siebenmetern parieren – stark.
Inwiefern alle Siebenmeter gegen uns gerechtfertigt waren, lässt sich diskutieren. Wir bekamen 4 Stück zugesprochen. Das Spiel insgesamt war aber sehr fair.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah es zunächst noch so aus, als könnten wir dranbleiben.
3 Tore Differenz waren es nach 37 Minuten – Alles schien offen.

Der Bruch kam dann dubioser Weise ins Spiel, als der Gegner nach 39 Minuten eine Zeitstrafe bekam und wir uns in Unterzahl 3 Tore einfingen. Es schlichen sich Fehler ein, die den Abstand immer größer machten. Schlechtes Zuspiel, Unachtsamkeiten und leider auch das frühzeitige „Kopf hängen lassen“ führten zu einer Niederlage mit 14 Toren Unterschied, die so hätte nicht sein müssen, besser dürfen.
Das ist wirklich schade, blieben wir doch an diesem Samstagabend wirklich unter unseren Möglichkeiten.
Zumindest das letzte Tor durch Tom gehörte dann doch noch uns in eigener Halle in Bietigheim.
Dem Gegner aus Hofweier muss man Respekt zollen – eine sehr gut eingespielte und mannschaftlich kompakte Truppe, die mit guten Spielzügen und Zuspielen zeigte, was möglich ist.
Allerdings schenkten wir die letzte Viertelstunde auch komplett her, was dann letzten Endes zu einer viel zu hohen Niederlage führte.

Nun geht es nächste Woche zum Tabellenzweiten, der HSG Kinzigtal, nach Freudenstadt.
Es gilt, sich dann besser zu verkaufen und das Potential auszuschöpfen, dass wir haben.
Auf ein Neues dann am 26.11. um 18:00 in der David-Fahrner Halle.

UA

TuS Helmlingen gegen HSG Hardt A-Jugend 31:26  (16:13)

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche traf man auf den Gegner aus dem Ortenaukreis.
Zahlreich wie noch nie in dieser Runde reisten wir an. So war auch die Auswechselbank gut besetzt – das machte Hoffnung.
Erneut waren aber die Helmlinger in der heimischen Halle zu Beginn wacher und wir gerieten schnell in Rückstand.
Nach 6 Minuten stand es 3:6 gegen uns.
Wir waren wachgerüttelt und kämpften uns mit guten Kombinationen nach 23 Minuten auf ein 11:12 heran.
Dann riss aber der Faden gegen Ende der ersten Hälfte wieder ab, wozu auch leider eine Hinausstellung beitrug – zur Unzeit, denn wir hatten uns gerade herangekämpft.
Mit 13:16 ging es in die Kabinen.
Wenn auch unser Kader gut besetzt war, so merkte man ihm insgesamt etwas die fehlende Spielpraxis an.
Schwächephasen der Jungs aus der Rheinebene konnten wir zu wenig nutzen.
Auch der gute Torwart der Helmlinger hielt uns auf Distanz.
Dennoch konnten wir alle drei 7-Meter verwandeln.
Auf der Gegenseite wurde unser Torhüter bei sechs 7-Metern allerdings auch fünfmal überwunden.
Dennoch war Janis unser „man of the match“ und sorgte dafür, dass wir nicht höher unterlagen am Ende.
Mit ein paar tollen Paraden brachte er den Gegner bei Überläufen das ein ums andere Mal an den Rande der Verzweiflung.

Nach der Pause drohten wir kurzzeitig, unterzugehen. Ein 13:19 gegen uns verhieß nichts Gutes.
Eine Helmlinger Auszeit brachte uns dann aber noch einmal zurück ins Spiel.
Simon Wallner, unser Trainer, machte die Jungs darauf aufmerksam, dass man noch längst nicht abgeschrieben war.
Nach der kleinen Motivations-Impfung kamen wir bis auf ein Tor heran.
Plötzlich fanden wir auch den Weg durch die Mitte wieder und ein paar schnelle, schöne Tore brachten uns auf 24:25 heran.
Die Partie war nach 52 Minuten plötzlich wieder völlig offen.
Unsere Jungs verloren dann aber die Konzentration und konnten selbst eine Zeitstrafe beim Gegner nicht nutzen.
Im Gegenteil: Der Schluss gehörte den Helmlingern, die mit 31:26 letztlich gewannen.

Leider wartet unser Team noch immer auf den ersten Punktgewinn in der Südbadenliga.
Wir sind nicht weit davon entfernt.
Allerdings braucht es auch etwas mehr als 60 Minuten Spieleinsatz am Wochenende.
Der Truppe fehlt ein Stück weit das „Eingespielt-Sein“. Noch immer merkt man lange Verletzungs- und Krankheitszeiten im Team während der letzten Wochen.
Jetzt gilt es, die Trainingszeiten zu nutzen und durch Einsatzwille die Lücke zu den gegnerischen Teams zu schließen.

Am Sonntag, 13.11, geht es um 13:00 zum Auswärtsspiel gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim.
Auf geht´s !

UA

HSG Hardt A-Jugend gegen TuS Helmlingen 25:29  (12:12)

Die Hinrunde nähert sich dem Ende.
Mit Helmlingen besuchte uns in der Mehrzweckhalle in Bietigheim unser Nachbar vom Tabellenende.
Dazu muss man sagen, dass die diesjährige Südbadenliga mit nur 6 Mannschaften knapp besetzt und sehr ausgeglichen ist.
Jedes Team kann das Andere bezwingen – knappe, spannende Spiele sind an der Tagesordnung.

…zum Spiel:
Von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe – mit etwas besserem Start für Helmlingen.
Einen kurzzeitigen 3-Tore-Rückstand drehten wir aber durch gute, konzentrierte Aktionen nach 20 Minuten in ein 9:7.
Leider aber fehlte etwas Glück und Treffsicherheit für einen weiteren Vorsprung.
Immer wieder trafen wir den Pfosten und die Latte.
Vielleicht war es dem Ärger darüber geschuldet, dass wir uns im weiteren Spielverlauf zuviele Zeitstrafen einfingen.
In Summe waren es sieben – Helmlingen musste nur zwei 2-Minuten-Strafen verzeichnen.
6 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit war Helmlingen dann wieder herangekommen – mit 12:12 ging es in die Kabine.
Gleich nach der Pause dann wurde Elias disqualifiziert.
Es war nun nur eine Frage der Zeit, wann uns mit einer fast leeren Auswechselbank die Puste ausgehen würde.
Unser knapper Kader ist leider ein Dauerproblem.
Unsere HSG-A-Jugend steckte aber nie auf und bis zur 53. Minute hielten wir mit und es stand zu diesem Zeitpunkt 23:24 gegen uns.
Helmlingen setzte eine taktische Auszeit und dann konnten wir dem Endspurt des Gegners zu wenig entgegensetzen.
Dennoch war das Highlight des Tages das Tor von Mike zum 25:28 – Zuspiel aus der Ecke von Benni und wieselflinker Einlauf – Treffer !
9 Treffer von Nils und ein sehr gut aufgelegter Janis im Tor konnten die Niederlage leider nicht verhindern.
Unser Team setzte aber Alles entgegen – und es konnten sich auch Alle in die Torschützenliste eintragen.
Weniger Zeitstrafen, mehr Treffsicherheit bei den 7-Meter-Würfen (von drei wurde leider Keiner verwandelt) – und wir hätten das Ding eingefahren.
Glückwunsch aber an  einen Gegner, der mit einem starken Torwart und einem gut eingespielten Team keinen unverdienten Sieg mit nach Hause nehmen konnte.

Wir treffen im ersten Rückrundenspiel schon am Samstag, 05.11., erneut auf Helmlingen.
Dann darf man sich auf erneut tollen Handballsport und sicher eine „enge Kiste“ freuen.

UA

TuS Schutterwald 2 – HSG Hardt A-Jugend 31:26

„Niederlage mit erhobenem Haupt“

Ein etwas verschlafener Start von uns  führte nach 3 Minuten zu 3 schnellen Gegentoren.
Wir wachten auf – und danach war es ein Spiel auf Augenhöhe.
Allerdings litt der Spielfluss leider etwas unter Schiedsrichterentscheidungen, die man schon diskutieren durfte.
8 Strafwürfe gegen uns entstanden aus Situationen heraus, die in dem ein oder anderen Fall nicht zwingend so hätten entschieden werden müssen.
Janis, der im Tor eine ansprechende Leistung zeigte, konnte zwei 7-Meter vereiteln.
Für uns wurden drei Strafwürfe gegeben, die Tim alle verwandeln konnte.
Der Schutterwalder Torwart war aber dennoch gut aufgelegt und verhinderte das ein oder andere Mal, dass wir herankamen.
Mit 15:10 gegen uns ging es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit konnten wir kurzzeitig auf 1 Tor herankommen.
Nach 50 Minuten verhieß auch ein 2-Tore-Rückstand noch lange keine Niederlage.
Dann aber gab es zur Unzeit eine unglückliche Zeitstrafe gegen uns, die in der Vorentscheidung mündete.
Genauso schnell wie zu Spielbeginn fingen wir uns dann noch zum Spielende drei Gegentreffer ein, so dass das 31:26 gegen uns
nicht hätte sein müssen.
Unsere A-Jugend zeigte größtenteils einen beherzten und guten Auftritt und konnte wirklich mit erhobenem Haupt nach Hause reisen.
Im Vergleich zu den ersten beiden Spielen zeigten wir uns wesentlich verbessert – so kann es weitergehen.
…dann am Sonntag, 30.10., um 15:00 in Bietigheim in der Mehrzweckhalle.

UA – 24.10.2022

HSG Hardt A-Jugend gegen HSG Kinzigtal 25:37

„gebrauchter Tag“

Wäre das Spiel nach drei Minuten abgepfiffen worden, wären wir mit einem 3:3 gut weggekommen!
Leider aber kam es anders.
Mit einem 14:21 ging es in die Pause, ohne dass wir sowohl in Abwehr als auch im Angriff richtig Zugriff bekommen hätten.
Auch 5 Zeitstrafen fingen wir uns ein. Das machte es dem Gegner, der Spielergemeinschaft aus dem Kinzigtal, im Spielverlauf noch leichter.
Zuviel Harz – zu wenig Publikum – unfairer Schiedsrichter – herausragender, gegnerischer Torwart…
An alldem lag es Heute aber nicht, dass wir deutlich verloren.
Wenn man wirklich einen Grund nennen kann und auch sollte, so ist es die Tatsache, dass unser ohnehin knapper Kader in den letzten Wochen durch Krankheiten und Verletzungen sehr gebeutelt wurde.
Für Simon Wallner, unseren Trainer, ist das eine sehr undankbare Aufgabe. Durch diese Probleme ist ein durchgängiges, aufbauendes Training kaum bzw. überhaupt nicht möglich.
Fehler im Zusammenspiel, zu langsames Umschaltspiel u.a. wurden dann noch getoppt durch Pech in den Abschlüssen.
In der zweiten Halbzeit zeigte unsere A-Jugend den Wille und auch gute Ansätze, den 7-Tore-Rückstand zu verkürzen.
Aber 6 Pfosten- und Lattenwürfe machten das Aufbäumen wieder zunichte.
Da entsteht natürlich auch Frust, der in 4 Zeitstrafen alleine in der zweiten Hälfte mündete.
In häufiger Unterzahl mit einem Ausfall-geschwächten Team gegen einen starken Gegner wieder aufzuholen, war Heute nicht umsetzbar.

Unsere A-Jugend hat großartige Qualifikationsturniere gespielt.
Mit einem kleineren Lazarett und dem nötigen Trainingseifer wird sie sicher bald wieder daran anknüpfen können.
Jetzt heißt es, solche Spiele rasch abzuhaken und sich wieder auf die kommenden Herausforderungen zu konzentrieren.

Zum nächsten Spiel müssen wir am Samstag, 22.10., nach Schutterwald reisen.
Leichte Gegner gibt es nicht in dieser Südbadenliga-Runde.
Aber daran können wir wachsen – und an guten Tagen und in Vollbesetzung auch jeden Gegner bezwingen.

UA – 16.10.22

A-Jugend: 26:39 Niederlage im Derby gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim

Motiviert und konzentriert wollten wir in unserem erstes Saisonspiel in der Südbadenliga agieren. Wir kamen auch zunächst gut ins Spiel und konnten bis zur 10. Minute eine 4:2 Führung herausspielen. Dann allerdings kam es zu einem Bruch im Spiel. Zu einfache technische Fehler und eine nun härter spielende MuKu Abwehr verunsicherte die Jungs und der Gast konnte bis auf 4:10 davonziehen.
Diesem Rückstand liefen wir dann das ganze Spiel hinterher. Gerade in der Abwehr hatten wir große Problem und MuKu konnte denn Vorsprung immer weiter ausbauen. Zur Halbzeit stand es schon 10:18.
Näher wie 6 Tore Rückstand kamen wir nicht mehr heran. Zu löchrig war unsere Abwehr an diesem Tag. Große Probleme hatten die Jungs mit der harten aber meist fairen Abwehr der SG MuKu und vor allen dingen mit den starken Spangenberg/ Lukac (beide 14 Treffer), die nach belieben trafen. Am Ende stand eine sicherlich zu deutliche 26:39 Niederlage im Derby.

Die Südbadenliga ist kein Zuckerschlecken, dass mussten wir leider auch am Freitag feststellen. Ruck Zuck werden auch die kleinsten Fehler hart bestraft und man kann, wie am Freitag Abend, richtig unter die Räder kommen.
Nun heißt es Kopf hoch Jungs. Die Enttäuschung über das Spiel werden wir versuchen schnell abzuschütteln und durch gute Trainingsleistung/ Trainingsbeteiligung unsere Fehler abzustellen.
Unser nächstes Spiel findet am 09.10. gegen die starke HGW Hofweier statt. Hierfür müssen wir uns deutlich steigern, wenn wir etwas zählbares mitbringen wollen.

HSG Hardt: Tim Grether (6), Simon Scherer (4), Noah Ruxer (4), Benjamin Ringler (4), Nils Adam(4), Quentin Sims (1), Finn-Christian Schmidt (1), Mike Müller (1), Elias Beiler (1), Marlon Lenz, Janis Hafner

HSG Hardt A-Jugend / zweites Qualifikationsturnier für die Südbadenliga

„Feuerwerk in der Hardtsporthalle“

Unsere A-Jugend bekam an diesem Wochenende die zweite Chance für die Qualifikation zur Südbadenliga.
Erneut traten 6 Mannschaften in 2 Gruppen an, um sich bei uns Zuhause in Durmershein die letzten Tickets für die kommende Spielrunde zu erobern.
Erst wenige Tage zuvor erfuhren wir, dass das Turnier bei uns ausgetragen werden würde.
An der Stelle muss man ein riesen Lob an Corinna Ringler („Cori“) aussprechen, die in Windeseile und mit Duzenden von WhattsApp-Nachrichten die nötige Infrastruktur auf die Beine stellte. Ohne solche Einzel-Engagements wäre das Ganze nicht umsetzbar.
Ein weiteres Extra-Lob geht aber auch an die 1. Herrenmannschaft, die einen grandiosen Support abfeuerte. Zeitweise dachte man, in der SAP-Arena zu sitzen und einem Spiel der Rhein-Neckar-Löwen beizuwohnen.
Jungs, das war erste Sahne!

Unsere A-Jugend machte es sehr spannend.
Im ersten Spiel gegen die HSG Hanauer Land lagen wir nach 13 Minuten 3:7 zurück.
Ein sehr gut aufgelegter, gegnerischer Torwart, schaffte es, ein paar „Hundertprozentige“ zu vereiteln.
Dann kam eine starke Phase von uns und wir drehten das Spiel in 10 Minuten komplett, so dass es zur Halbzeit 8:7 und dann nach insgesamt 24 Minuten sogar 11:8 für uns stand.
Die Hanauer kamen danach aber wieder auf, weil wir nicht konzentriert genug zu Werke gingen.
Es ging hin und her bis zum Schluss und dann lagen wir plötzlich 12:14 hinten und es waren nur noch 5 Minuten zu spielen.
Wir kamen aber wieder heran auf 14:14 – was für ein Krimi.
Bei Ballbesitz und den besten Chancen auf den ersten, wichtigen Sieg am heutigen Tag, verloren wir den Ball unnötig und bekamen 20 Sekunden vor Ende das Siegtor durch Hanau durch einen Überlauf eingeschenkt. Das war bitter.
Die Leistung aber war top und die Jungs merkten, dass es „das Heute noch nicht war“.

Das zweite Gruppenspiel gewann dann die SG Scutro 18:16 genau die Hanauer. Nun ging das Rechnen los.
Würden wir Scutro mit 3 Toren Unterschied schlagen, würden wir Gruppenerster werden und wären trotz einer knappen Niederlage im ersten Spiel qualifiziert – und: Wir müssten nicht noch ein weiteres Spiel gegen einen Gegner der starken Nachbargruppe machen, die mit dem TuSHelmlingen, der SG Baden-Baden/Sandweier und der SG Hornberg/Lauterburg/Triberg alles Andere als schwach besetzt war.

Um 15:00 begann dann der Show-Down.
Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die SG Scutro aber hatte nach dem Stand von 3:3 nach 5 Minuten einen guten Lauf und zog auf 6:3 davon. Es sah nicht gut aus für uns.

Über den Kampf und ein paar gute Spielzüge kamen wir aber wieder zurück. Auch gelangen Janis im Tor ein paar gute Paraden.

Nach 18 Minuten hatten wir aufgeholt auf 8:8 und schafften in der Folge sogar ein Mini-Polster von zwei Toren Vorsprung zum Halbzeitstand von 10:8.
…würde die Kondition reichen für den Endspurt.
Beide Mannschaften kamen aus der Pause voll motiviert zurück und Beide wollten sich die Qualifikation holen – das war mehr als deutlich zu sehen.
Scutro drehte kurz und intensiv auf und schaffte den Ausgleich nach 28 Minuten – 12:12.
Dazu trugen auch zwei unglückliche 2-Minuten-Strafen gegen uns bei.
Im Gegensatz zum ersten Spiel Heute aber blieben wir konzentriert und schafften es, in der Folge auf 15:12 davonzuziehen.
Leider wurde es danach etwas ruppig und Mike musste mit einer Platzwunde oberhalb des Auges vom Platz. An der Stelle toi toi toi und Gute Genesung.
Unsere Mannschaft aber ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie sahen ihre Chance und blieben voll fokussiert.
Tolle Kombinationen von uns führten folgerichtig zu schön herausgespielten Toren.
Auf der anderen Seite fand Scutro immer weniger Mittel, durch unsere Abwehr zu kommen und als es nach 36 Minuten 19:14 für uns stand, rückte der Traum von der Südbadenliga immer näher.
…und schließlich behielten wir dann auch die Nerven und brachten das Spiel mit 21:17 nach Hause (wobei wir ja schon dort waren 😉).
Die Halle tobte und feierte den verdienten Einzug in die Südbadenliga.

Jungs, das war großartig!
Danke auch an alle Mannschaften für einen tollen Handballtag. Wir werden ihn so schnell nicht vergessen.

2. Qualifikationsturnier A-Jugend Südbadenliga in Hardtsporthalle

Am Samstag 21.05.22 findet in der Hardtsporthalle das zweite Qualiturnier für die A-Jugend zur Südbadenliga statt. Da wir am vergangenen Wochenende bei dem super organisierten 1. Qualifikationsturnier bei der SG Scutro nicht den direkten Aufstieg geschafft hatten, gibt es nun eine weitere Chance.

Drei, bzw. wenn die SG Oberer Hegau den Verbleib in der BWOL schafft, sogar vier Plätze für die Südbadenliga gibt es noch zu vergeben. Es wird in zwei Dreier-Gruppen gespielt, wobei der jeweile Tabellenerste direkt qualifiziert ist. Die Tabellenzweiten spielen dann um den weiteren Südbadenliga-Platz.

Wir wünschen den Teilnehmern ein tolles Turnier, einen fairen Spielverlauf, den Schiedsrichtern ein gutes Händchen und den Zuschauern interessante Handballspiele.

Spielplan:

Sa, 21.05.22, 11:00h Gruppe A
HSG Hardt HSG Hanauerl.
Sa, 21.05.22, 12:00h Gruppe B
SG Bad/Sandw TuS Helmlingen
Sa, 21.05.22, 13:00h Gruppe A HSG Hanauerl. SG Scutro
Sa, 21.05.22, 14:00h Gruppe B TuS Helmlingen SG Horn/Lau/Tr
Sa, 21.05.22, 15:00h Gruppe A HSG Hardt SG Scutro
Sa, 21.05.22, 16:00h Gruppe B SG Horn/Lau/Tr SG Bad/Sandw
Sa, 21.05.22, 17:00h   2. Gruppe A
2. Gruppe B

 

 

HSG Hardt A-Jugend / erstes Qualifikationsturnier für die Südbadenliga

„Langer Tag mit tollen Spielen“.

6 Mannschaften waren in 2 Gruppen angetreten, um sich in der Offohalle in Friesenheim/Schuttern zu messen und für die nächste A-Jugend-Südbadenliga-Saison zu qualifizieren. Gespielt wurden jeweils 2 x 20 Minuten.
Wir trafen auf teils bekannte Gesichter aus der B-Jugend wie auch auf neue Gegner, die bereits ihr zweites A-Jugend vor sich haben.
Das machte es nicht einfacher.
Gegen den ersten Kontrahenten, TuS Schutterwald 2, gerieten wir schnell in Rückstand. Unser Konzept einer offenen Deckung erlaubte den körperlich überlegenen Schutterwäldern schnelle Durchbrüche. Wir drohten, unter die Räder zu kommen.
Simon Sium und Steffen Martin, auch in diesem Jahr wieder unser erfahrenes und besonnenes Trainerteam, reagierte schnell und stellte das System um.

Mit einer großen Hypothek von 6:14 ging es in die Pause.
Danach zeigten die HSG-Jungs ein beherztes Match und konnten die zweite Hälfte ausgeglichen gestalten.
Dennoch aber mussten wir das erste Quali-Spiel mit 15:23 abhaken.

Gegen die SG Baden-Baden/Sandweier gingen wir von Beginn an sehr konzentriert und mit guten Spielkombinationen zu Werke.
Mit 12:6 für uns gingen wir in die Kabine.
In Halbzeit 2 wurde der Spielfluss aber etwas durcheinander gerüttelt durch die etwas ruppige Spielweise des Gegners, die auch mit Zeitstrafen folgerichtig geahndet wurde.
Dabei mussten wir aufpassen, den Gegner nicht aufkommen zu lassen, weil unsere Aufmerksamkeit durch die etwas unorthodoxe Herangehensweise der SG Baden-Baden/Sandweier litt.
Letzten Endes aber behielten wir die Nerven und brachten Spiel 2 mit 23:18 nach Hause – Super!

Damit kamen wir in die Endrunde als Tabellenzweiter gegen den Tabellenersten der anderen Gruppe, die JSG Oberes Kinzigtal.
Wir konnten die Jungs aus dem Schwarzwald vorher schon beobachten und wussten, dass wir es mit einem sehr starken Gegner zu tun bekamen.
Wo auch immer unser Team die Kräfte nach zwei harten Spielen in den Knochen noch hernahm, wir zeigten eine bärenstarke 1. Halbzeit und lagen mit nur 2 Toren 9:11 zurück.
Dann aber ging uns doch die Puste aus – und im Vergleich zu den Kinzigtälern, die mit einer starken Auswechselbank bis zum Schluss duchwechseln konnten, konnten wir nun nichts mehr entgegenhalten. Hinzu kamen ein paar etwas überharte Schiedsrichterentscheidungen und dann auch noch Blessuren.
Mit 14:26 war das Ergebnis zum Schluss etwas zu hoch gegen uns ausgefallen, aber die Niederlage ging in Ordnung – und der Turniergewinner war auch die an diesem Tag stärkste Mannschaft.

Das Turnier schlossen wir als Vierter ab und wir können stolz sein auf die Leistung. Mit 2 Stunden intensivem Handball fuhren Alle entkräftet, aber mit erhobenem Haupt nach Hause.
Es folgt nun schon nächstes Wochenende das zweite Qualifikationsturnier. Dann wissen wir engültig Bescheid, in welcher Runde wir in der kommenden Saison spielen werden.
Der Auftritt unserer Jungs schon vor dem ersten A-Jugend-Jahr machte richtig Hoffnung!