HSG Hardt 2 – Panthers Gaggenau 2 32:31 (14:13)

Nicht schön aber spannend, Zweite gewinnt!

In den ersten 10 Minuten erwischte der Gastgeber den besseren Start und konnte über 5:1 (8.) bis zum 8:4 (13.) sich einen Vorsprung erspielen. In der Folge kamen die Panthers besser ins Spiel und konnten Tor um Tor aufholen und beim 9:8 (17.) den Anschluss herstellen. Beim Stand von 14:13 wurden die Seiten gewechselt.
Bis zum 24:24 (47.) konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, ehe die HSG vier Tore in Folge zum 28:24 (50.) erzielen konnte. Durch techn. Fehler und vermeidbare Zeitstrafen brachte der Gastgeber die Gäste wieder ins Spiel. Die Panthers kämpften und nutzten immer wieder die sich bietenden Chancen und konnten 15 Sekunden vor Schluss das 31:31 erzielen. Drei Sekunden vor Schluss konnte die HSG aber am Ende noch den Siegtreffer erzielen.
Das Spiel war geprägt von Spannung und etlichen techn. Fehlern auf beiden Seiten.

An dieser Stelle gute Besserung an Laurin, der sich leider Mitte der zweiten Halbzeit verletzt hat.

Für uns gilt es dringend die vielen Fehler abzustellen, damit wir am kommenden Sonntag, 10.10.2021, 16:30 Uhr gegen die, nach zwei Spielen noch ungeschlagene, SG Ottersweier/Großweier ein gutes Spiel zeigen können.

Tore HSG Hardt 2
Semt 12/1, Fust 6/1, Wiesner 5, Bleich 3, Hartmann, Moschner je 2, Taller, Dosenbach je 1

Tore Panthers Gaggenau 2
Saum 7, Wagner 6, Kühn 5, Kloß 4/2, Höwing 4, Siegel 3, Stahlberger 2

D-Jugend HSG Murg- HSG Hardt 11:26 (4:10)

 
Unser heiß ersehntes erstes  Saisonspiel  führte uns am vergangenen Samstag nach Obertsrot im Murgtal. Unser Gegner war die JSG Panthers/Murg 2.
Eine gewisse Nervosität war anfangs nicht verbergend, aber Ben gab unserer Abwehr durch einige tolle Paraden die nötige Sicherheit und unser Angriff  kam immer besser in Fahrt. Über 6:1 erspielten wir uns eine beruhigende 10:4 Halbzeitführung. In der zweiten Hälfte konnten wir auf allen Positionen munter durchwechseln und  ließen uns auch von einigen überharten Abwehraktionen der JSG nicht aus dem Konzept bringen. Letztendlich durften wir einen deutlichen Auswärtssieg bejubeln.
 
Jetzt freuen wir uns auf unser erstes Heimspiel in dieser Saison am 03.10.2021 um 13:45 Uhr in der Hardtsporthalle. 

Mit dabei waren: Ben. Elias & Elias, Franzi, Max, Julian, Nicolas, Basti, Aron und Erik.

E-Jugend HSG – HSG Murg

1. Halbzeit (8:5), 2. Halbzeit (11:7)

Endlich ging es auch wieder für die E-Jugend los.
Die Trainingseinheiten zeigen erfreulicherweise schon Wirkung und wir haben den ersten Sieg eingefahren.
Herzlichen Glückwunsch hierzu.

In den kommenden Trainingseinheiten werden wir die Erfahrungen des Spiels trotzdem aufgreifen und mit Euch weiter am Laufen ohne Ball arbeiten.
Sehr gut hat uns insbesondere die deutlich verbesserte Abwehrleistung gefallen. Immer mehr merken wir, dass ihr näher an Euren Gegenspielern dran seid und somit leichte Ballgewinne erzwingt.
Wenn wir jetzt noch die vielen freien Würfe besser im Tor unterbringen, holen wir auch gegen die Panthers nächste Woche den erhofften Sieg.
 

HSG Hardt 2 – HSG Murg  26:34 (11:15)

Die Gäste starteten gut und führten in der 11. Minute mit 4:7. Die Gastgeber kamen schleppend ins Spiel und konnten in der 20. Minute den Anschluss zum 10:10 herstellen. Murg nutzte die Fehler der Gastgeber konsequent aus und konnte sich immer wieder absetzen. Beim Stand von 11:15 wurden die Seiten gewechselt.

Lediglich in der 46. Minute war noch kurz Spannung, als die Gastgeber zum 21:22 den Anschluss herstellten. Murg hatte jedoch die besseren Reserven und konnte am Ende einen deutlichen Auswärtssieg einfahren.

 

HSG Hardt 2

Semt 8, Fust, Hartmann je 4/1, Taller, Dosenbach, Moschner je 2, Jenc, Schmidle, Maier, Wiesner je 1

HSG Murg

Unger 10/1, Albrecht, Merkel je 6, Schaal 3, Schoch, Mast, Fritz je 2, Wacker, Girrbach, Baier je 1

Freudenstadt/Baiersbronn – HSG Hardt E2-Jugend, die weite Anreise hat sich gelohnt

1. Halbzeit 9:10 
2. Halbzeit 12:10 

Gegen einen wirklich starken Gegner konnten wir im Gegensatz zum Hinspiel zwei wichtige Punkte holen. 

Da wir personell dieses Mal leider nicht auf die gesamte Breite unseres großen Kaders zurückgreifen konnten, halfen uns Max, Julian, Franzi und Elias aus. Vielen Dank hierfür. 
Man konnte schön sehen, dass durch Reden in der Abwehr, sich gegenseitig Aushelfen und Laufarbeit einiges möglich ist. So entschieden wir die erste Halbzeit (2 x 3:3) denkbar knapp mit 9:10 für uns. Erfreulich ist, dass sich gleich mehrere Spieler in der ersten Halbzeit in die Torschützenliste eintragen konnten. 
Im Tor war Elias der gewohnt sichere Rückhalt, der auch den ein oder anderen freien Wurf entschärfen konnte. Hätten wir gerade in der Anfangsphase die Chancen noch konsequenter genutzt, wäre es am Ende der 1. Halbzeit auch nicht noch einmal spannend geworden. 

In der zweiten Halbzeit, beim normalen offensiven 6:6, taten wir uns deutlich schwerer und waren teilweise zu weit von unseren Gegenspielern entfernt. Dies ermöglichte Freudenstadt immer öfters einfache Tore. Im Angriff taten wir etwas zu wenig und versuchten zu oft zentral über die Mitte zum Torerfolg zu kommen. Erst beim Stande von 7:3 kamen wir wieder ins Spiel zurück und konnten nun selbst über sehenswerte Anspiele an den Kreis zum Erfolg kommen. Leider reichte es am Schluss nicht mehr ganz. 
Dennoch haben wir in beiden Halbzeiten tollen Einsatz und sehr gute Ansätze gezeigt, auf denen wir weiter aufbauen können. 

Deutliche Niederlage der Herren 1 in Niederbühl

Mit einer deutlichen 28:14 Niederlage im Gepäck, mussten unsere Herren 1 die kurze Heimreise antreten. Bereits nach dem Abschlusstraining war klar, dass wir auf mehrere Spieler im Derby krankheits- und verletzungsbedingt verzichten müssen. Als nach dem Aufwärmen auch noch Nils Schipper verletzungsbedingt ausfiel, standen Trainer Joshua Honold nur noch drei gelernte Rückraumspieler im Niederbühl zur Verfügung. Ein in der ersten Halbzeit überragender Torhüter Mathieu Rausch hielt unsere Farben bis zur 15. Minute beim Stand von 5:4 im Spiel. Danach verpassten wir mehre Male den wichtigen Ausgleichstreffer zu erzielen und es dauerte 6 Minuten, bis die Gastgeber auf 6:4 erhöhten. Bis zur Pause konnten wir nur noch einen weiteren Treffer erzielen und die HR baute den Vorsprung auf den Halbzeitstand von 11:5 aus. Der Wille und die Kampfkraft unserer Mannschaft waren lobenswert, aber die Kräfte schwanden und die Alternativen auf der Bank fehlten um den Gastgebern Paroli bieten zu können. Nach 45 Minuten stellten wir das Handballspielen ein und die Gastgeber erzielten eine Vielzahl an leichten Gegenstoßtoren, was letztendlich zu der bitteren und hohen Niederlage führte. Nächste Woche fahren wir zu einem weiteren Auswärtsspiel nach Sinzheim. Spielbeginn ist am Samstag um 20 Uhr in der Fremersberghalle.

HSG Damen gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn (14:23) – WENN…

…das Wörtchen „Wenn“ nicht wäre. Wenn wir nicht zu viele technische Fehler machen würden, wenn wir im Angriff nicht zu früh den Torabschluss suchen würden, wenn wir den Ball öfter gezielt in die freien Torecken schießen würden, DANN würde das Endergebnis auch unsere tolle Leistung viel deutlicher widerspiegeln. So zeigt der 9-Tore-Rückstand leider wieder nicht, die starke Abwehrleistung, die individuellen Stärken und den unfassbaren Kampfgeist jeder einzelnen Spielerin, die alle zum Einsatz kamen.

Der Start in unser erstes Auswärtsspiel am Samstag-Abend im Herzen des Schwarzwaldes begann äußerst vielversprechend. Die neue Abwehrformation konnten wir hervorragend umsetzen, sodass wir viele Bälle erkämpfen und umgehend erfolgreich verwandeln konnten. Dieser furiose Start nahm jedoch mit laufender Spielzeit stetig sein Ende und die Damen der SG Freudenstadt/Baiersbronn setzten sich mit einem stattlichen 6-Tore-Vorsprung ab. Doch noch vor der Halbzeit nahmen wir die „Verfolgungsjagd“ auf und kämpften uns zwischenzeitlich im wahrsten Sinne des Wortes bis auf ein Tor heran.

In der zweiten Halbzeit fanden wir dann weder richtig zurück ins Spiel, noch konnten wir an unsere vorherige Leistung anknüpfen. Zu allem Überfluss verwandelten die Gegnerinnen fast alle der erstaunlich vielen 7m-Würfe, was aber auch die solide Torhüterinnenleistung an diesem Abend keineswegs schmälern soll.

Nun wissen wir einmal mehr, dass wir uns auf unsere Defensive verlassen können und den Fokus auf den Feinschliff der Offensive in den kommenden Trainingseinheiten legen müssen und werden. „Wir spielen eine super Abwehr gegen einen schwachen Gegner, aber am Ende des Tages muss auch das Runde in das Eckige sonst wird es nichts. Wir arbeiten weiter daran und hoffen, dass nun endlich der Knoten platzt.“

SG Freudenstadt/Baiersbronn – C-Jugend 15:19

Gestern durften wir zu unserem ersten Auswärtsspiel in Freudenstadt bei der SG Freudenstadt/Baiersbronn fahren. Nach unserem starken Auftritt in der letzten Woche sind wir dort mit großen Erwartungen, aber auch mit dem nötigen Respekt angetreten.
Die Laufbereitschaft und der Spielwitz, der uns im ersten Spiel noch ausgezeichnet hatte, wurde komplett vermisst, so dass wir erst in der 3. Spielminute unser erstes Tor verzeichnen konnten. Die SG konnte jedoch immer wieder die Lücken in unserer Abwehr finden und den Ausgleich herstellen. So entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei der die SG in der 20. Minute in Führung gehen konnte.
WIr hielten dagegen und konnten durch einen Endspurt in der ersten Hälfte mit 13 : 10 in die Kabine. Die Kämpferische Moral war wieder da.
Nach Wiederbeginn setzten unsere Jungs das um, was wir Trainer in der Halbzeit angesprochen hatten, und durch schnelles Kombinationsspiel konnten wir drei weitere Tore zum Zwischenstand von 16:10 für die HSG erzielen.
Danach verfielen wir wieder in das Muster der 1. Hälfte. Das Spielverständnis war wieder weg und es wurden fast nur noch Einźelaktionen durchgeführt.
Die SG konnte noch einmal verkürzen, der erste Auswärtssieg mit 19 : 15 war uns aber nicht mehr zu nehmen.
Nächste Woche treten wir bei der ebenfalls noch ungeschlagenen SG Baden-Baden/Sandweier an. Hier müssen wir uns spielerisch steigern, wenn wir auch in unserem dritten Spiel als Sieger vom Platz gehen wollen.
 

Panthers Gaggenau 2 – HSG Hardt 2 25:27 (10:12)

Wir kamen gut ins Spiel und konnten in der Abwehr die ersten Bälle gewinnen, nach 4 Minuten stand es 3:0 für uns. Die Panthers nutzten in der Folge unsere Fehler im Angriff und stellten uns immer wieder durch einfache Spielverlagerungen vor Probleme. Durch einen 4:0-Lauf konnten die Panthers mit 4:3 (9.) in Führung gehen. Durch Fehler der Gastgeber und schnelles Spiel konnten wir uns in der 13.Minute mit 4-Toren absetzen (4:8). Einen Vorsprung konnten wir bis zum Halbzeitpfiff noch halten.
Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein spannendes Spiel. Beim 15:15 konnten die Panthers erstmals wieder den Ausgleich herstellen (40.) und in der 42. Minute sogar mit 18:16 in Führung gehen. Wir stemmten uns aber voll dagegen, konnten beim 20:20 den Anschluss herstellen und in der 52. Minute das 20:23 bejubeln. Durch zu viele einfache Ballverluste und zu frühe Abschlüsse unsererseits bauten wir die Panthers wieder auf. Glücklicherweise ließen die Panthers einige Chancen liegen, so dass wir in der Fremde den zweiten Saisonsieg einfahren konnten.

Damen HSG Hardt gegen ASV Ottenhöfen 20:30 – in kleinen Schritten….

Auch wenn es das Endergebnis nicht zeigt, geht es bei uns aufwärts von Spiel zu Spiel.  Zu Beginn der Partie am gestrigen Abend konnten wir locker mit der Leistung unserer Gegnerinnen aus Ottenhöfen mithalten, ja sogar dank der neuen Abwehrformation einige Bälle gekonnt „herausfischen“. So blieben wir die ersten 25 Minuten stets auf Verfolgungsjagd, gingen aber nie in Führung. Dann kam der „Knacks“ wie aus dem Nichts und wir lagen bereits zur Halbzeit 10:14 im Rückstand und konnten uns so leider nicht für die vielen tollen Aktionen als Mannschaft belohnen.

Auch in der zweiten Hälfte haben wir uns selbst besiegt, wie es unser Trainer nach dem Spiel treffend formuliert hat. Immer und immer wieder blitzten zwar unsere Stärken und Qualitäten hervor, doch das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Darüber hinaus machten wir es auch noch unseren Gegnerinnen zu leicht, die Führung durch zahlreiche Tempogegenstöße oder Strafwürfe weiter auszubauen. Bis zum Schluss ließen wir die Köpfe nicht hängen und jede Spielerin trug ihren verdienten Teil zur Mannschaftsleistung bei. Am Ende mussten wir unsere zweite Niederlage im zweiten Heimspiel einstecken, doch wir waren auch dieses Mal wieder begeistert von der zahlreichen und tatkräftigen Unterstützung seitens der Zuschauerreihen. Bitte glaubt weiter an uns!