HSG Hardt A-Jugend / zweites Qualifikationsturnier für die Südbadenliga

„Feuerwerk in der Hardtsporthalle“

Unsere A-Jugend bekam an diesem Wochenende die zweite Chance für die Qualifikation zur Südbadenliga.
Erneut traten 6 Mannschaften in 2 Gruppen an, um sich bei uns Zuhause in Durmershein die letzten Tickets für die kommende Spielrunde zu erobern.
Erst wenige Tage zuvor erfuhren wir, dass das Turnier bei uns ausgetragen werden würde.
An der Stelle muss man ein riesen Lob an Corinna Ringler („Cori“) aussprechen, die in Windeseile und mit Duzenden von WhattsApp-Nachrichten die nötige Infrastruktur auf die Beine stellte. Ohne solche Einzel-Engagements wäre das Ganze nicht umsetzbar.
Ein weiteres Extra-Lob geht aber auch an die 1. Herrenmannschaft, die einen grandiosen Support abfeuerte. Zeitweise dachte man, in der SAP-Arena zu sitzen und einem Spiel der Rhein-Neckar-Löwen beizuwohnen.
Jungs, das war erste Sahne!

Unsere A-Jugend machte es sehr spannend.
Im ersten Spiel gegen die HSG Hanauer Land lagen wir nach 13 Minuten 3:7 zurück.
Ein sehr gut aufgelegter, gegnerischer Torwart, schaffte es, ein paar „Hundertprozentige“ zu vereiteln.
Dann kam eine starke Phase von uns und wir drehten das Spiel in 10 Minuten komplett, so dass es zur Halbzeit 8:7 und dann nach insgesamt 24 Minuten sogar 11:8 für uns stand.
Die Hanauer kamen danach aber wieder auf, weil wir nicht konzentriert genug zu Werke gingen.
Es ging hin und her bis zum Schluss und dann lagen wir plötzlich 12:14 hinten und es waren nur noch 5 Minuten zu spielen.
Wir kamen aber wieder heran auf 14:14 – was für ein Krimi.
Bei Ballbesitz und den besten Chancen auf den ersten, wichtigen Sieg am heutigen Tag, verloren wir den Ball unnötig und bekamen 20 Sekunden vor Ende das Siegtor durch Hanau durch einen Überlauf eingeschenkt. Das war bitter.
Die Leistung aber war top und die Jungs merkten, dass es „das Heute noch nicht war“.

Das zweite Gruppenspiel gewann dann die SG Scutro 18:16 genau die Hanauer. Nun ging das Rechnen los.
Würden wir Scutro mit 3 Toren Unterschied schlagen, würden wir Gruppenerster werden und wären trotz einer knappen Niederlage im ersten Spiel qualifiziert – und: Wir müssten nicht noch ein weiteres Spiel gegen einen Gegner der starken Nachbargruppe machen, die mit dem TuSHelmlingen, der SG Baden-Baden/Sandweier und der SG Hornberg/Lauterburg/Triberg alles Andere als schwach besetzt war.

Um 15:00 begann dann der Show-Down.
Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die SG Scutro aber hatte nach dem Stand von 3:3 nach 5 Minuten einen guten Lauf und zog auf 6:3 davon. Es sah nicht gut aus für uns.

Über den Kampf und ein paar gute Spielzüge kamen wir aber wieder zurück. Auch gelangen Janis im Tor ein paar gute Paraden.

Nach 18 Minuten hatten wir aufgeholt auf 8:8 und schafften in der Folge sogar ein Mini-Polster von zwei Toren Vorsprung zum Halbzeitstand von 10:8.
…würde die Kondition reichen für den Endspurt.
Beide Mannschaften kamen aus der Pause voll motiviert zurück und Beide wollten sich die Qualifikation holen – das war mehr als deutlich zu sehen.
Scutro drehte kurz und intensiv auf und schaffte den Ausgleich nach 28 Minuten – 12:12.
Dazu trugen auch zwei unglückliche 2-Minuten-Strafen gegen uns bei.
Im Gegensatz zum ersten Spiel Heute aber blieben wir konzentriert und schafften es, in der Folge auf 15:12 davonzuziehen.
Leider wurde es danach etwas ruppig und Mike musste mit einer Platzwunde oberhalb des Auges vom Platz. An der Stelle toi toi toi und Gute Genesung.
Unsere Mannschaft aber ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie sahen ihre Chance und blieben voll fokussiert.
Tolle Kombinationen von uns führten folgerichtig zu schön herausgespielten Toren.
Auf der anderen Seite fand Scutro immer weniger Mittel, durch unsere Abwehr zu kommen und als es nach 36 Minuten 19:14 für uns stand, rückte der Traum von der Südbadenliga immer näher.
…und schließlich behielten wir dann auch die Nerven und brachten das Spiel mit 21:17 nach Hause (wobei wir ja schon dort waren 😉).
Die Halle tobte und feierte den verdienten Einzug in die Südbadenliga.

Jungs, das war großartig!
Danke auch an alle Mannschaften für einen tollen Handballtag. Wir werden ihn so schnell nicht vergessen.

HSG Hardt A-Jugend / erstes Qualifikationsturnier für die Südbadenliga

„Langer Tag mit tollen Spielen“.

6 Mannschaften waren in 2 Gruppen angetreten, um sich in der Offohalle in Friesenheim/Schuttern zu messen und für die nächste A-Jugend-Südbadenliga-Saison zu qualifizieren. Gespielt wurden jeweils 2 x 20 Minuten.
Wir trafen auf teils bekannte Gesichter aus der B-Jugend wie auch auf neue Gegner, die bereits ihr zweites A-Jugend vor sich haben.
Das machte es nicht einfacher.
Gegen den ersten Kontrahenten, TuS Schutterwald 2, gerieten wir schnell in Rückstand. Unser Konzept einer offenen Deckung erlaubte den körperlich überlegenen Schutterwäldern schnelle Durchbrüche. Wir drohten, unter die Räder zu kommen.
Simon Sium und Steffen Martin, auch in diesem Jahr wieder unser erfahrenes und besonnenes Trainerteam, reagierte schnell und stellte das System um.

Mit einer großen Hypothek von 6:14 ging es in die Pause.
Danach zeigten die HSG-Jungs ein beherztes Match und konnten die zweite Hälfte ausgeglichen gestalten.
Dennoch aber mussten wir das erste Quali-Spiel mit 15:23 abhaken.

Gegen die SG Baden-Baden/Sandweier gingen wir von Beginn an sehr konzentriert und mit guten Spielkombinationen zu Werke.
Mit 12:6 für uns gingen wir in die Kabine.
In Halbzeit 2 wurde der Spielfluss aber etwas durcheinander gerüttelt durch die etwas ruppige Spielweise des Gegners, die auch mit Zeitstrafen folgerichtig geahndet wurde.
Dabei mussten wir aufpassen, den Gegner nicht aufkommen zu lassen, weil unsere Aufmerksamkeit durch die etwas unorthodoxe Herangehensweise der SG Baden-Baden/Sandweier litt.
Letzten Endes aber behielten wir die Nerven und brachten Spiel 2 mit 23:18 nach Hause – Super!

Damit kamen wir in die Endrunde als Tabellenzweiter gegen den Tabellenersten der anderen Gruppe, die JSG Oberes Kinzigtal.
Wir konnten die Jungs aus dem Schwarzwald vorher schon beobachten und wussten, dass wir es mit einem sehr starken Gegner zu tun bekamen.
Wo auch immer unser Team die Kräfte nach zwei harten Spielen in den Knochen noch hernahm, wir zeigten eine bärenstarke 1. Halbzeit und lagen mit nur 2 Toren 9:11 zurück.
Dann aber ging uns doch die Puste aus – und im Vergleich zu den Kinzigtälern, die mit einer starken Auswechselbank bis zum Schluss duchwechseln konnten, konnten wir nun nichts mehr entgegenhalten. Hinzu kamen ein paar etwas überharte Schiedsrichterentscheidungen und dann auch noch Blessuren.
Mit 14:26 war das Ergebnis zum Schluss etwas zu hoch gegen uns ausgefallen, aber die Niederlage ging in Ordnung – und der Turniergewinner war auch die an diesem Tag stärkste Mannschaft.

Das Turnier schlossen wir als Vierter ab und wir können stolz sein auf die Leistung. Mit 2 Stunden intensivem Handball fuhren Alle entkräftet, aber mit erhobenem Haupt nach Hause.
Es folgt nun schon nächstes Wochenende das zweite Qualifikationsturnier. Dann wissen wir engültig Bescheid, in welcher Runde wir in der kommenden Saison spielen werden.
Der Auftritt unserer Jungs schon vor dem ersten A-Jugend-Jahr machte richtig Hoffnung!

HSG Hardt 2 – SG Kappelwindeck/Steinbach 2 31:43 (14:19)

Die Gäste erwischten den besseren Start und führten nach 8 Minuten 2:5. Erst in der Folge kam der Gastgeber besser ins Spiel und konnte in der 14. Minuten den 6:7 Anschlusstreffer erzielen. Immer wieder nutzte die SG die Fehler der Gastgeber und kam zu einfachen Toren. Beim Stand von 8:15 (22.) konnte eine 7-Tore-Führung rausgespielt werden. Von der 22. bis zur 26. Minuten hatte die HSG die beste Phase im Spiel und konnte ihrerseits durch gute Abwehrarbeit und schnelles Spiel sechs Tore in Folge, zum 14:15, erzielen. Trotz der guten Phase der Gastgeber konnte sich die SG auf ihre Qualitäten im Angriff und Abwehr verlassen und konnte eine 5-Tore-Führung zum 14:19 Halbzeitstand rausspielen.

Auch in der zweiten Halbzeit ließ die SG nichts mehr anbrennen, die Gastgeber hatten nichts mehr entgegenzusetzen und so feierte die SG einen letztlich verdienten Auswärtserfolg in einem ruppigen letzten Saisonspiel.



Trotz der Niederlage freuen wir uns über einen erfolgreichen Saisonverlauf, mit vielen Höhen und Tiefen und unterm Strich einen erfolgreichen, fünften Tabellenplatz.



HSG Hardt: Semt 11, Wallner 4, Weiß 3, Schmidle, Rau, Hartmann, Fuhrmann je 2, Bochannek 2/1, Wiesner, Taller je 1, , Ringler 1/1



SG Kappelwindeck/Steinbach: Schlageter 14/4, Demler 6, Vogt, Vierling je 5, Groß 4, Schreiber, Misetic, Kleiner je 3

„Meister“? Wir sagen JA!

Gestern war es soweit, im letzten Rundenspiel trafen wir in der Mehrzweckhalle in Bietigheim auf die SG Kappelwindeck/Steinbach.
In diesem Endspiel ging es um die Meisterschaft in der C-Jugend.

Es entwickelte sich ein ein tolles Spiel von beiden Mannschaften. Die SG konnte sich schnell mit einigen Toren zum 7:2  absetzen. Wir scheiterten dagegen immer wieder am gut aufgelegten gegnerischen Torwart.
Unsere Jungs fanden aber nach und nach ins Spiel und kämpften sich zur Halbzeit auf ein 12:14 an die SG heran.

Wir kamen gut aus der Pause und gingen sogar in Führung, die wir bis zur 35. Minute auch behalten konnten. Danach gab es einen Bruch in unserem Spiel und die SG konnte das Spiel mit 30:22 gewinnen.

Leider gab es ein negatives Ende, denn wir mussten Einspruch gegen die Wertung des Spiels einlegen. Anscheinend wollte die SG mit allen Mitteln Meister werden. Die SG Kappelwindeck/Steinbach hatte 5 Spieler aus ihrer Südbadenliga-Mannschaft eingesetzt, die zu diesem Zeitpunkt aber nicht spielberechtigt waren. Diese 5 Spieler durften laut §55 DHB nicht gegen uns eingesetzt werden, da sie in deren SBL festgespielt waren.
Die Entscheidung über unseren Einspruch seitens des Verbandes steht noch aus.
Wir sind allerdings der Meinung, dass es keine andere Möglichkeit gibt als das Spiel gegen die SG zu werten.

Also gratulieren wir unseren Jungs zur verdienten C-Jugend Meisterschaft!

Südbadenliga B-Jugend SG Hornberg/Lauterbach/Triberg : HSG Hardt 24:21

Saisonfinale

Das „enge“ und schwere Spiel gegen Helmlingen vom Vortag steckte allen noch in den Knochen, als es Heute zum weitest entferntesten Gegner ins hintere Kinzigtal ging.
Zuhause konnten wir der Spielgemeinschaft ein Unentschieden abringen.

Heute konnten wir zwar weitestgehend ein offenes Spiel gestalten, aber der Tabellenzweite hatte die Nase von Beginn an vorne.
Der Halbzeitstand von 11:14 gegen uns war von guter Abwehrarbeit beider Teams geprägt.
Es war immer fair – und wenn man etwas bemängeln wll, waren es vielleicht ein paar Schiedsrichterentscheidungen, die man hätte „so oder so“ sehen und werten können.
Aber auch das gehört zum Handball.
Als wir nach 38 Minuten auf 2 Tore herankamen, unterbrach eine Auszeit des Gegners unsere Aufholjagd.
Die kurzen Pausen sind oft ein geeignetes Mittel für den Bruch im Spielfluss, aber u.a. genau dafür sind sie ja da.
Eine Sternstunde im besonderen Sinne bescherte uns die Spielergemeinschaft Hornberg/Lauterbach/Triberg, als Benny gegen Ende des Spiels verletzt ausschied.
Prompt nahm der gegnerische Trainer auch einen Mann aus dem Spiel und wir brachten das Match dann mit je 5 Feldspielern zu Ende.
Das verdient einen Fairneßpreis – großartig!
…und das letzte Tor Heute markierte Quentin 1 Sekunde vor Schluss.
Auch das ist ein Beweis für Spaß und Freude am Handball – und Kampfgeist bis Spielende.

Unsere B-Jugend hat eine tolle Süddbadenliga-Runde zu Ende gebracht.
Wir durften tolle Spiele sehen – und sind Euch dafür sehr dankbar.
Der Dank geht aber insbesondere auch an die Trainer Simon Sium und Steffen Martin und Betreuer und den Verband, die das Alles möglich machten.

Die nächste Runde kommt bestimmt – und von diesem Team werden wir noch viel Gutes sehen und hören!

Südbadenliga B-Jugend TUS Helmlingen : HSG Hardt 28:27

…Niederlage in der letzten Sekunde!

Zum „englischen Wochenende“ mit 2 schweren Auswärtsspielen reisten wir zuerst nach Helmlingen – wie immer in knapper Besetzung.
Von Beginn an waren die HSG Jungs voll konzentriert und glänzten mit einer starken Abwehr.
Der Halbzeitstand von 14:16 war einem direkt von der Mittellinie verwandelten Wurf der Helmlinger geschuldet.
Seltenheitswert hatte Janis` Torwarttor zum 18:19. Damit gingen wir erstmals in Führung in der zweiten Hälfte.
Schon kurz darauf aber ließen wir uns ein Stück weit die Butter vom Brot klauen und konnten unsere Chancen nicht nutzen.
Helmlingen glich aus und zog danach auf 3 Tore Vorsprung davon.
Wieder einmal bewies unsere B-Jugend aber eine Super Moral und nach 45 Minuten stand es 25:25.
11/2 Minuten vor Schluss gingen wir in Führung – dann Gleichstand – Ballgewinn für uns – schneller Ballverlust – und dann quasi in der letzten Sekunde der Siegtreffer für Helmlingen durch deren Top-Scorer Linus Minet.
…sooo knapp – wirklich schade.
Vielleicht waren wir nicht abgezockt genug oder auch nicht voll konzentriert im richtigen Augenblick.
Aber Handball ist oft eine last minute Geschichte, die Heute leider nicht für uns spielte.
Auf die beiden jungen Schiedsrichterinnen, die ihr erstes Spiel ordentlich leiteten, dürfen wir es nicht schieben.

Kopf hoch – das kommt vor – und schon Morgen geht es weiter zum Saisonfinale der Südbadenliga.

D-Jugend HSG Hardt-JHA Baden 25:23 (13:12)

Einen gelungenen Saisonabschluss feierte am vergangenen Samstag unsere D-Jugend in der Hardtsporthalle. Wir starteten hoch motiviert in die erste Hälfte und konnten nach einem 1:3-Rückstand unsere Nervosität ablegen und beim 12:9 erstmals mit drei Treffern in Führung gehen. Doch die JHA hielt in einer schön anzusehenden Partie dagegen und verkürzte bis zum Halbzeitpfiff des souveränen Unparteiischen Markus Bachmann auf 13:12.

Wir kamen nach dem Pausentee besser ins Spiel und durch einige schön rausgespielte Tore konnten wir uns auf vier Treffer absetzen. Beim Spielstand von 21:17 in der 31. Spielminute schienen wir endgültig auf die Siegerstraße einzubiegen, doch die JHA stellte die Ampeln auf rot und war beim 22:21 fünf Minuten vor Ende der Partie wieder auf Kurs. Nach einer Auszeit gelangen uns in den letzten Spielminuten noch drei Tore, während der Gast lediglich noch zum 25:23-Endstand verkürzen konnte. Hoch zufrieden konnten wir am Ende einen nicht unbedingt erwarteten Heimsieg bejubeln und freuen uns über einen tollen 3. Platz in der Bezirksliga!

Ein herzliches Dankeschön geht außerdem an alle, die uns während der Saison als Fans, Fahrer, Hallendienstler, Kuchenbäcker, Zeitnehmer – und in welcher Form auch immer- unterstützt haben! Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Saison!

Mit dabei waren: Elias & Elias, Ben, Erich, Nicolas, Max, Julian, Franzi, Johannes und Philipp.

C-Jugend gewinnt gegen SG Freudenstadt Baiersbronn mit 28:16 und spielt nun im letzten Spiel der Runde um die Meisterschaft

Am Samstag traten wir zu unserem Heimspiel gegen die SG Freudenstadt/ Baiersbronn an.
Um weiter im Titelrennen in der C-Jugend zu bleiben, musste ein Sieg her und so traten wir mit etwas Druck zum Spiel an. Das merkte man auch zu Beginn des Spiels.
Wir konnten zwar schnell mit 1:0 in Führung gehen, aber es entwickelte sich ein zähes Spiel. In der 4. Minute konnte die SG zum 1:1 ausgleichen. In der 9. Minute nahmen wir beim Stand von 3:2 eine Auszeit. Danach konnten wir uns etwas von der SG absetzen und gingen mit 14:9 in die Pause. Das Ergebnis sprach zwar für sich, aber wir Trainer waren dennoch unzufrieden, da wir unsere spielerische Klasse nicht ansatzweise gezeigt haben.
Nach ein paar klaren Worten ging es in die zweite Halbzeit und die Jungs setzten nun endlich das um, was wir Trainer gefordert haben. Jetzt zogen wir Tor um Tor der SG davon. Gegen das schnelle Tempo, das wir jetzt angingen, fand die SG kein Mittel und so gewannen wir souverän mit 28:16.
 
Jetzt kommt es am 7.5. um 14:30 Uhr zum Endspiel gegen die SG Kappelwindeck/ Steinbach 2 um die Meisterschaft in heimischer Halle in Bietigheim. Hier zählen wir wieder auf unser zahlreichen Fans, die uns lautstark unterstützen. 
Jetzt schon Glückwunsch an unsere Jungs für eine tolle Runde, wir sind stolz auf euch. 
 
Es spielten:
Emil Erber, Leopold Gerstner , Marin Petrovic, Moritz Strandberg, Johannes Lembach, Robin Kalkbrenner, Henri Schröder, Nils Dannenmaier, Oliver Nock, Lorenz Essig, Lucian Fust, Fabian Bochannek, Linus Krempl und Jonas Maier.

2.Mannschaft – SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 31:24 (14:10)

Die HSG startete gut in die Begegnung und konnte bereits in der 7. Minute einen 5:0 Vorsprung verbuchen. Bis zum 13:7 (23.) konnte der Vorsprung ausgebaut werden. Einfache Fehler im Aufbauspiel der Heimmannschaft nutzte die SG und konnte drei Tore in Folge zum 13:10 erzielen (28.). Beim Stand von 14:10 wurden die Seiten gewechselt.

Angetrieben durch einen treffsicheren André Semt, der 7 seiner 11 Tore in der zweiten Halbzeit warf, konnte die HSG einen weiteren wichtigen Sieg gegen den Abstieg einfahren.



HSG Hardt 2: Semt 11/2, Özcelik 7, Rau, Hartmann je 3, Schmidle, Krebs je 2, Taller, Fuhrmann, Bochannek je 1



SG Freudenstadt/Baiersbronn 2: Weinert 7, Jansche 6, Eisele 5, Scherer 2, Österle, Nübel, Günther je 1, Gaiser 1/1

Südbadenliga B-Jugend SG Freudenstadt/Baiersbronn : HSG Hardt 24:25

Spiele gegen Freudenstadt/Baiersbronn sind immer etwas Besonderes, kennen sich die Spieler untereinder doch zum Teil schon sehr lange aus den jüngeren Altersklassen.
Fast schon standardmäßig in dieser Spielrunde reiste unser Team ersatz- und dieses Mal auch etwas „party-geschwächt“ ins hintere Murgtal.
Die Auswechselbank blieb leer.
Die Einstellung und Taktik stimmte aber von Beginn an.
Wir störten früh und konnten den Spielfluss der Freudenstädter immer wieder erfolgreich unterbinden.
Kamen sie durch, war Janis Heute aber auch gut aufgelegt und konnte das ein oder andere Tor mit einer guten Parade verhindern.
Auf der Gegenseite allerdings war auch die gegnerische Abwehr sehr aufmerksam.
Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit offenem Schlagabtausch.
Ein wichtiges Tor von Benni brachte uns zur Halbzeit einen Zweitore-Vorsprung und mit 11:13 für uns ging es in die Kabine.
Trotz Minimalbesetzung hielten wir auch nach der Pause den Vorsprung und konnten ihn zwischenzeitlich sogar auf 5 Tore nach 30 Minuten ausbauen.
Nils beschäftigte oft 3 Gegner auf einmal und holte ein paar 7-Meter heraus.
Quentin, Tim, Benni, Jan und Elias konnten aber auch die Lücken nutzen, die durch das „Nest“ um Nils herum enstanden.
Wäre der Freundenstädter Torwart nicht mit einigen tollen Paraden zur Stelle gewesen, hätten unsere Jungs schon früh für klare Verhältnisse gesorgt.
Die Murgtäler zeigten aber eine großartige Moral und kämpften sich nach 45 Minuten auf 23:23 heran.
Das Spiel drohte gegen uns gegen Ende hin zu kippen.
Wir retteten aber 1 Tor Vorsprung ins Ziel und durften mit Stolz und einem Sieg in der Tasche durch das frisch von Schnee gezuckerte Murgtal nach Hause fahren.
Supeeer!

Nächstes Wochenende geht es zu zwei Auswärtsspielen nach Helmlingen und nach Hornberg zum Saisonfinale!
Vielleicht sind wir dann wieder etwas zahlreicher besetzt, um gegen starke Gegner bestehen oder sogar den ein oder anderen Punkt entführen zu können.