HSG Hardt gegen  HR Rastatt/Niederbühl 41:24 (17:12)

Sieg im Derby“

Es dauerte dieses Mal etwas, bis wir richtig Zugriff zum Spiel bekamen.
Dabei machte es uns der Gegner mit einer 2-Minuten-Strafe gleich zu Beginn eigentlich einfach.
Balleroberungen in der Abwehr konnten mehrfach nicht verwertet werden.
Das Umschaltspiel war etwas holprig.
Dennoch konnten sich die ERSTE nach 10 Minuten einen Vorsprung von 3 Toren erarbeiten.
Nach der ersten Auszeit verbesserte sich unser Spielfluss und zum Ende der ersten Halbzeit stand es 17:12.
Darauf ließ sich aufbauen.

Die Dinge, die Trainer Simon Sium in der Halbzeit ansprach, nahm sich das Team zu Herzen und setzte sie konsequent(er) um.
Die Abwehr zeigte sich nun viel beweglicher und präzise und schnelle Torwartzuspiele in die Spitze ließen den Vorsprung wachsen.
Auch in Unterzahl, immerhin achtmal im Spielverlauf, waren wir sehr aufmerksam und ließen die Rastatter/Niederbühler kaum durchkommen.
Den Schlusspunkt setzte André Semt 6 Sekunden vor Spielende mit dem Treffer zum 41:24.
Am Ende war es ein ungefährdeter und deutlicher Sieg bei einem Spiel, dass fair war und gut vom Schiedsrichter Martin Möhrle aus Ottenhöfen geleitet wurde.
Das Publikum in „Bietje“ leistete tolle Unterstützung.
Sehr willkommen war auch die „Erfrischungskiste“ von Bürgermeister Constantin Braun.

Punktgleich mit der SG Muggensturm/Kuppenheim 2 stehen wir nun auf Rang 2 in der Tabelle.

Nächsten Sonntag, 04.12., geht es zum BSV Sinzheim 2 – Anpfiff ist um 15:00.
Also: Hingehen, unterstützen und anfeuern – und danach Zuhause dann gemütlich den 2. Advent feiern 😉

UA

A-Jugend gegen HGW Hofweier 29:43 (15:18)

„1. Hui – 2. Pfui“

Vorbemerkung: Es ist schon ein Jammer in dieser Runde, dass unser Verletzungs- und Krankheitspech uns nicht loslässt.
Benny, Elias und Mike fielen aus. Nils war nach einer starken Erkältung auch angeschlagen.
Wir bekamen aber Unterstützung von der B-Jugend durch Fabian, Linus und Lucian.
Mika, ein alter Bekannter und Teamkollege, kehrte auch zum Team zurück.
Zumindest zeigte sich dadurch auf der Auswechselbank ein etwas großzügigeres Bild.
Natürlich ist es nahezu unmöglich, mit dem derzeitigen Kader, der nie vollständig ist bzw. war, ordentlich zu trainieren.
Das zeigte sich dann auch im Spiel – allerdings erst in der zweiten Halbzeit.
In der ersten Spielhälfte hielten wir Super dagegen.
In der Abwehr machten wir es den gut eingespielten Hofweierern etwas zu einfach, spielten aber die Angriffe gut durch und vor allem Noah konnte seine Größe immer wieder gut und treffsicher zum Einsatz bringen.
Hinten hielt Janis großartig. Über die ganze Partie konnte er 4 von 10 Siebenmetern parieren – stark.
Inwiefern alle Siebenmeter gegen uns gerechtfertigt waren, lässt sich diskutieren. Wir bekamen 4 Stück zugesprochen. Das Spiel insgesamt war aber sehr fair.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah es zunächst noch so aus, als könnten wir dranbleiben.
3 Tore Differenz waren es nach 37 Minuten – Alles schien offen.

Der Bruch kam dann dubioser Weise ins Spiel, als der Gegner nach 39 Minuten eine Zeitstrafe bekam und wir uns in Unterzahl 3 Tore einfingen. Es schlichen sich Fehler ein, die den Abstand immer größer machten. Schlechtes Zuspiel, Unachtsamkeiten und leider auch das frühzeitige „Kopf hängen lassen“ führten zu einer Niederlage mit 14 Toren Unterschied, die so hätte nicht sein müssen, besser dürfen.
Das ist wirklich schade, blieben wir doch an diesem Samstagabend wirklich unter unseren Möglichkeiten.
Zumindest das letzte Tor durch Tom gehörte dann doch noch uns in eigener Halle in Bietigheim.
Dem Gegner aus Hofweier muss man Respekt zollen – eine sehr gut eingespielte und mannschaftlich kompakte Truppe, die mit guten Spielzügen und Zuspielen zeigte, was möglich ist.
Allerdings schenkten wir die letzte Viertelstunde auch komplett her, was dann letzten Endes zu einer viel zu hohen Niederlage führte.

Nun geht es nächste Woche zum Tabellenzweiten, der HSG Kinzigtal, nach Freudenstadt.
Es gilt, sich dann besser zu verkaufen und das Potential auszuschöpfen, dass wir haben.
Auf ein Neues dann am 26.11. um 18:00 in der David-Fahrner Halle.

UA

HSG Hardt – SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 42: 20 (19:9)

…Nichts anbrennen lassen!“

Von Beginn an sah man unsere ERSTE sehr konzentriert und hellwach.
Mit 7:1 nach nur 10 Minuten rollte die Angriffswelle aus einer gut sortierten Abwehr heraus stark und erfolgreich auf das gegnerische Tor. Dabei war auch in diesem Spiel wieder unser guter Teamspirit im Zusammenspiel zu sehen. Auch kamen alle Spieler aufs Treffertableau – Luca Frietsch und Nils Schipper mit je 8 Treffern am häufigsten.
Mit 19:9 ging es in die Kabine nach 30 Minuten.
Im Anschluss blieb die Konzentration aufrecht erhalten und die HSG Hardt spielte temporeich weiter, was man schon in den letzten Spielen angenehm beobachten konnte. Pass- und Treffsicherheit werden immer besser – die Abstimmung im Team passt. Der Gegner aus dem hinteren Murgtal versuchte, unsere Männer mit langen Angriffszügen zu überlisten, was nur selten bei unserer guten und stabilen Abwehr gelang. Gegenzüge von uns liefen dann rasch und oft erfolgreich.

Sieben 2-Minuten-Strafen gegen uns täuschen etwas über ein insgesamt sehr faires Spiel hinweg.
Die Dynamik und Konsequenz, mit dem das Team der HSG zur Zeit spielt, bringt die ein oder andere Strafe zwangsläufig mit sich. Dabei gelang es der dezimierten Abwehr aber fast ausnahmslos gut, mit einem Feldspieler weniger den Block dicht zu halten.
Unter dem Strich war es eine sehr ansprechende Leistung, auf die weiter aufgebaut werden kann.
Die HSG Hardt hat sich auf Rang 2 in der Tabelle der Bezirksklasse festgesetzt.
Mit Blick auf das Torverhältnis sind wir vorne. Dafür wurde in den bisherigen Spielen gesorgt und über 80 Tore Differenz sprechen für sich.

Nächstes Wochenende ist Spielpause – dann geht es am 26.11. im Heimspiel in Bietigheim weiter gegen die HR Rastatt/Niederbühl – um 20:00.
>> Bitte vormerken und einplanen – Jeder freie Tribünenplatz ist Einer zuviel ! <<

UA

 

Herzlichen Dank an unseren Fotografen Klaus Hammer

HSG Damen – SG Freudenstatt/Baiersbronn 10:33 (5:18)

Mit gewohnt wenig Auswechselmöglichkeiten und vielen angeschlagenen Spielerinnen starteten wir ins Heimspiel gegen die Gäste aus Freudenstatt. 

Wie im vorhergehenden Spiel, verlief der Start sowie die gesamte erste Halbzeit wenig selbstbewusst. In der Abwehr zu ungefährlich und im Angriff ohne Ideen zogen die Gäste Tor um Tor davon, oft durch selbstverschuldete Tempogegenstöße. Somit wechselten wir die Seiten bei einem Stand von 5:18.

In der zweiten Halbzeit versuchten wir uns wieder aufzuraffen, gegenseitig zu motivieren und mutiger zu sein. Hin und wieder gelang uns das, im Großen und Ganzen fehlte dann aber die Kraft und Luft, um den Abstand nochmal verringern zu können. 

Es gilt dieses Spiel abzuhaken und mit neuem Mut ins nächste Auswärtsspiel zu starten. Das findet nächsten Samstag, 19.11. um 17.30 Uhr in Dornstetten statt.

D-Jugend HSG Hardt-SG Freudenstadt/Baiersbronn 32:24  (20:12)

Zu unserem 3. Heimspiel ein Folge empfingen wir zur Mittagszeit als Gastgeber die SG Freudenstadt/Baiersbronn in der Bietigheimer Mehrzweckhalle. Mit der körperlichen Robustheit unseres Gegners kamen wir nach einem anfänglichen Rückstand mit fortdauernder Spielzeit deutlich besser zurecht und waren die beweglichere Mannschaft. Beim Stand von 4:3 konnten wir erstmals die Führung übernehmen und bauten diese bis zum Pausenstand von 20:12 kontinuierlich aus, wobei wir auf allen Positionen munter durchwechseln konnten.
Im zweiten Abschnitt ließen wir nichts mehr anbrennen und durften am Ende unseren 6. Saisonsieg feiern! Jetzt steht am kommenden Wochenende wieder eine Auswärtsaufgabe in Helmingen an, die wir sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Es spielten: Franzi, Elias, Noah, Basti, Nico, Ben, Max, Julian, Aron, Sophia, Vincent, Florian und Freddy

TuS Helmlingen gegen HSG Hardt A-Jugend 31:26  (16:13)

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche traf man auf den Gegner aus dem Ortenaukreis.
Zahlreich wie noch nie in dieser Runde reisten wir an. So war auch die Auswechselbank gut besetzt – das machte Hoffnung.
Erneut waren aber die Helmlinger in der heimischen Halle zu Beginn wacher und wir gerieten schnell in Rückstand.
Nach 6 Minuten stand es 3:6 gegen uns.
Wir waren wachgerüttelt und kämpften uns mit guten Kombinationen nach 23 Minuten auf ein 11:12 heran.
Dann riss aber der Faden gegen Ende der ersten Hälfte wieder ab, wozu auch leider eine Hinausstellung beitrug – zur Unzeit, denn wir hatten uns gerade herangekämpft.
Mit 13:16 ging es in die Kabinen.
Wenn auch unser Kader gut besetzt war, so merkte man ihm insgesamt etwas die fehlende Spielpraxis an.
Schwächephasen der Jungs aus der Rheinebene konnten wir zu wenig nutzen.
Auch der gute Torwart der Helmlinger hielt uns auf Distanz.
Dennoch konnten wir alle drei 7-Meter verwandeln.
Auf der Gegenseite wurde unser Torhüter bei sechs 7-Metern allerdings auch fünfmal überwunden.
Dennoch war Janis unser „man of the match“ und sorgte dafür, dass wir nicht höher unterlagen am Ende.
Mit ein paar tollen Paraden brachte er den Gegner bei Überläufen das ein ums andere Mal an den Rande der Verzweiflung.

Nach der Pause drohten wir kurzzeitig, unterzugehen. Ein 13:19 gegen uns verhieß nichts Gutes.
Eine Helmlinger Auszeit brachte uns dann aber noch einmal zurück ins Spiel.
Simon Wallner, unser Trainer, machte die Jungs darauf aufmerksam, dass man noch längst nicht abgeschrieben war.
Nach der kleinen Motivations-Impfung kamen wir bis auf ein Tor heran.
Plötzlich fanden wir auch den Weg durch die Mitte wieder und ein paar schnelle, schöne Tore brachten uns auf 24:25 heran.
Die Partie war nach 52 Minuten plötzlich wieder völlig offen.
Unsere Jungs verloren dann aber die Konzentration und konnten selbst eine Zeitstrafe beim Gegner nicht nutzen.
Im Gegenteil: Der Schluss gehörte den Helmlingern, die mit 31:26 letztlich gewannen.

Leider wartet unser Team noch immer auf den ersten Punktgewinn in der Südbadenliga.
Wir sind nicht weit davon entfernt.
Allerdings braucht es auch etwas mehr als 60 Minuten Spieleinsatz am Wochenende.
Der Truppe fehlt ein Stück weit das „Eingespielt-Sein“. Noch immer merkt man lange Verletzungs- und Krankheitszeiten im Team während der letzten Wochen.
Jetzt gilt es, die Trainingszeiten zu nutzen und durch Einsatzwille die Lücke zu den gegnerischen Teams zu schließen.

Am Sonntag, 13.11, geht es um 13:00 zum Auswärtsspiel gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim.
Auf geht´s !

UA

Bezirksklasse – Spiel der HSG Hardt gegen HSG Hardt 2 46 : 16

ERSTE gegen ZWEITE „

Dem Publikum boten unsere beiden Herrenmannschaften ein temporeiches, wenn auch doch einseitiges Spiel.
Die zweite Herrenmannschaft musste sich am Samstagabend auch etwas unter Wert schlagen lassen – vier Stammspieler fehlten.
Rasch war der Herr im Ring ausgemacht und nach 10 Minuten stand es schon 9:1 für das Team um Trainer Simon Sium.
Dennoch zeigte auch die HSG 2 gute Aktionen und das ein oder andere schön herausgespielte Tor.
Da Team 1 das Spiel auch nutzte, um Kombinationen und Zuspiele zu verbessern, machte die Begegnung sehr ansehnlich und auch unterhaltsam.
Vor allem die weiten Torwartzuspiele in die Spitze gefielen und kamen fast immer präzise an. Auch die Abwehr war von Beginn an konzentriert und die Würfe der Zweiten landeten oft im Block oder streiften die flinke Hand eines Abwehrspielers.
4:1 gewann die ERSTE allerdings auch das Duell bei den Hinausstellungen 😉.
Das gehört beim Handball aber nun einmal dazu und beweist an der Stelle, dass man auf den unterlegenen Gegner keine besondere Rücksicht nahm.
Torschützenkönig war wieder einmal André Semt mit 13 Treffern. Aber das gesamte Team der ERSTEN konnte sich in die Trefferliste eintragen.
Insgesamt war es ein faires und gutes Spiel, mit dessen Leitung der Schiedsrichter, Ingo Blek, keinerlei Probleme hatte.

Der Endstand von 46:16 fiel sehr deutlich aus, beweist an der Stelle aber natürlich auch den Klassenunterschied wie auch das Fehlen von wichtigen Teamkameraden in der Zweiten an diesem Abend.

Nächste Woche am Samstag, 12.11. um 20:00, trifft unsere ERSTE dann in der Mehrzweckhalle in Bietigheim auf die SG Freudenstadt/Baiersbronn 2.
>> Hingehen – Zuschauen – Anfeuern – Spaß an schönem Handball haben“
So lautet die Devise.

UA

D-Jugend HSG Hardt -TV Sandweier 32:10 (15:1)

Auch im zweiten Spiel in Folge gegen den TVS kamen wir gleich gut in Tritt, sodass wir bereits nach zehn Minuten mit 9:0 in Führung lagen. Bereits zu Beginn der zweiten Hälfe hatten  alle unsere 14 Spieler*innen Einsatzzeiten erhalten und fast alle konnten sich letztendlich in die Torschützenliste eintragen.  Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und schönem Zusammenspiel gelang uns am Ende ein verdienter 32:10 Heimsieg. Jetzt freuen wir uns auf unser nächstes Heimspiel gegen Freudenstadt, was sicher eine schwierigere Aufgabe werden wird. Aber mit der Unterstützung unserer tollen Fans können wir bestimmt auch bei dieser Partie mithalten.
Mit dabei waren: Ben,  Elias & Elias, Franzi, Max, Julian, Nicolas, Basti, Aron, Sophia, Freddy, Florian, Vincent und Marlo.

HSG Damen verlieren ihr erstes Heimspiel gegen BAD-Sandweier 20:32

In unserem zweiten Spiel trafen wir in eigener Halle auf die Damen der SG Baden-Baden/Sandweier 2. In wieder anderer Zusammenstellung und nur zwei Auswechselspielerinnen auf der Bank starteten wir sehr unsicher in dieses Spiel. Durch technische Fehler und zu schnelle Abschlüsse stand es in der 20 min. 5:11– Halbzeit 8:17.
In die zweite Halbzeit starteten wir selbstbewusster und konzentrierter. Schöne Anspiele an den Kreis und Treffer aller Spielerinnen verringerten den Vorsprung der Gäste. Auch das Ergebnis dieses Spiels ist mit einem Endstand von 20:32höher als es hätte sein müssen.


Wir sind stolz auf uns, kämpfen weiter und freuen uns über Unterstützung von den Rängen bei unserem nächsten Heimspiel bereits nächsten Samstag, 12.11. um 18 Uhr in der Bietigheimer Mehrzweckhalle.

HSG Hardt A-Jugend gegen TuS Helmlingen 25:29  (12:12)

Die Hinrunde nähert sich dem Ende.
Mit Helmlingen besuchte uns in der Mehrzweckhalle in Bietigheim unser Nachbar vom Tabellenende.
Dazu muss man sagen, dass die diesjährige Südbadenliga mit nur 6 Mannschaften knapp besetzt und sehr ausgeglichen ist.
Jedes Team kann das Andere bezwingen – knappe, spannende Spiele sind an der Tagesordnung.

…zum Spiel:
Von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe – mit etwas besserem Start für Helmlingen.
Einen kurzzeitigen 3-Tore-Rückstand drehten wir aber durch gute, konzentrierte Aktionen nach 20 Minuten in ein 9:7.
Leider aber fehlte etwas Glück und Treffsicherheit für einen weiteren Vorsprung.
Immer wieder trafen wir den Pfosten und die Latte.
Vielleicht war es dem Ärger darüber geschuldet, dass wir uns im weiteren Spielverlauf zuviele Zeitstrafen einfingen.
In Summe waren es sieben – Helmlingen musste nur zwei 2-Minuten-Strafen verzeichnen.
6 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit war Helmlingen dann wieder herangekommen – mit 12:12 ging es in die Kabine.
Gleich nach der Pause dann wurde Elias disqualifiziert.
Es war nun nur eine Frage der Zeit, wann uns mit einer fast leeren Auswechselbank die Puste ausgehen würde.
Unser knapper Kader ist leider ein Dauerproblem.
Unsere HSG-A-Jugend steckte aber nie auf und bis zur 53. Minute hielten wir mit und es stand zu diesem Zeitpunkt 23:24 gegen uns.
Helmlingen setzte eine taktische Auszeit und dann konnten wir dem Endspurt des Gegners zu wenig entgegensetzen.
Dennoch war das Highlight des Tages das Tor von Mike zum 25:28 – Zuspiel aus der Ecke von Benni und wieselflinker Einlauf – Treffer !
9 Treffer von Nils und ein sehr gut aufgelegter Janis im Tor konnten die Niederlage leider nicht verhindern.
Unser Team setzte aber Alles entgegen – und es konnten sich auch Alle in die Torschützenliste eintragen.
Weniger Zeitstrafen, mehr Treffsicherheit bei den 7-Meter-Würfen (von drei wurde leider Keiner verwandelt) – und wir hätten das Ding eingefahren.
Glückwunsch aber an  einen Gegner, der mit einem starken Torwart und einem gut eingespielten Team keinen unverdienten Sieg mit nach Hause nehmen konnte.

Wir treffen im ersten Rückrundenspiel schon am Samstag, 05.11., erneut auf Helmlingen.
Dann darf man sich auf erneut tollen Handballsport und sicher eine „enge Kiste“ freuen.

UA