Unsere Damen im Lockdown

HSG Damen – Pause aber kein Stopp!

Nachdem die Damen der HSG im Sommer mit dem Neustart begannen, sind sie jetzt natürlich auch von der Corona-bedingten Pause betroffen. Dennoch lassen sich davon nicht stoppen, trainieren individuell und in einer online Challenge hoch motiviert weiter.

Wir lassen uns nicht aufhalten – Handball 2021 wir kommen. Die Mannschaft wünscht allen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und natürlich gesund zu bleiben! Bis zum nächsten Jahr, wir sehen uns wieder!

 

Teamchallenge E-Jugend

E-Jugend läuft zur SAP-Arena!!!

Die Hallen sind zu, der Ball liegt in der Ecke, der Spielbetrieb ruht. Deprimierend, aber für unsere E-Jugend kein Grund den Kopf hängen zu lassen.

Bei bester Laune hat sie die vergangene Woche die Lauf- und Wanderschuhe geschnürt, um gemeinsam eine Team-Challenge zu meistern!

Die Aufgabe: Als Team sammeln wir so viele Laufkilometer, um in der Summe von der Hardtsporthalle in Durmersheim zur SAP-Arena der Rhein-Neckar-Löwen in Mannheim zu gelangen. Eine Woche Zeit war veranschlagt, um die erforderliche Strecke gemeinsam zu meistern.

Scheinbar hatten uns unsere Trainer hoffnungslos unterschätzt, denn nachdem die Challenge am vorletzten Samstag startete, hatten wir bereits einen Tag später unser Ziel erreicht! Anstatt sich jedoch auf dem tollen Erfolg auszuruhen, sind wir einfach wieder nach Hause gelaufen und haben bis zum letzten Sonntag die beeindruckende Summe von 178 gelaufenen Kilometern erreicht, Fahrrad- und Inlinerstrecken nicht mitgerechnet! 

Ein wirklich beeindruckende Leistung.

Ein dickes Lob an alle, die zum Gelingen dieser unterhaltsamen und spannenden Challenge ihren Beitrag geleistet haben. Wir freuen uns, euch bald wieder topfit zum gemeinsamen Training in der Halle begrüßen zu dürfen. Und hoffentlich schaffen wir es bald alle zusammen, die Löwen in der SAP-Arena bei einem ihrer Heimspiele anzufeuern!

In diesem Sinne: Bleibt alle fit und Hauptsache: ihr bewegt euch!

Unterbrechung des Trainings- und Spielbetrieb!

Man hat es ja bereits kommen sehen, der Südbadische Handballverband (SHV) hat am 27.10. entschieden die Spielrunde vorerst auszusetzen. Damit hat man sich für einen Lockdown im Amateursport entschieden.

Unser Dank gilt allen Beteiligten der HSG, die dafür sorgten, dass ein Trainings- und Spielbetrieb bis dato überhaupt möglich war.

Unsere zahlreichen Jugendlichen mit den Trainern trifft diese Entscheidung besonders hart. Wir erleben eine Zeit in der die Jugendlichen auf viele Kontakte verzichten müssen und nur über die digitalen Medien und Schule kommuniziert wird. Haltet weiter Kontakt zu euren Trainern und Mannschaftskameraden. Gerne könnt ihr privat Sport betreiben um euch fit zu halten. Laufen ist auch zu zweit und im Freien erlaubt. Ihr solltet gerüstet sein, damit ihr mit voller Kraft eurem geliebten Handballsport nachgehen könnt. Der Zeitpunkt wird hoffentlich bald kommen.
 
Darauf freuen wir uns. Mit einer positiven Einstellung soll die Zeit bestmöglichst genutzt werden.

Herzliche Grüße und bleibt gesund.
Eure HSG Hardt

Südbadischer Handballverband setzt Spielrunde bis Mitte November aus

28.10.2020 • SHV-Verband
Das Präsidium des Südbadischen Handballverbands hat in seiner TelKo am 27.10.2020 entschieden, die Spielrunde bis einschließlich 14./15.11.2020 auszusetzen.
Wir erleben eine dynamische Entwicklung im Infektionsgeschehen mit Covid19.
Der morgendliche erste Blick geht auf das Dashboard des RKI – eine skurrile Situation für Ehrenamtliche in den Vereinen und im Verband.
Wir bekommen die Unsicherheit in Mannschaften und Vereinen durch Anrufe, eMails und Schreiben mit, wir erleben parallel viel Zuspruch für unser bisheriges Handeln.
Es gibt weiterhin keine Entscheidung der Landesregierung den Mannschaftssport in Wettkampfform flächendeckend abzusetzen. Dafür gibt es auch keine argumentative Grundlage, da das Handballspielen an sich bisher nicht als Infektionsherd identifiziert wurde.
Handball Baden-Württemberg sowie die 3 Landesverbände haben für die Situationen der (potenziellen) Infektion einzelner Spieler oder für die Situation, dass sich Mannschaften nicht zu einem angesetzten Spiel gegen eine andere Mannschaft bereit erklären, Lösungen geschaffen; der SHV hat diese am 22.10.2020 beschlossen und am 23.10.2020 veröffentlicht.n den 3 Landesverbänden ist die Karte des Infektionsgeschehens deutlich unterschiedlich, weshalb auch die Entscheidungen unterschiedlich sein können und sollen.
Auf Basis der Lösungen für einzelne Spielerinnen und Spieler sowie für Mannschaften, erlebten wir am vergangenen Wochenende ein sehr heterogenes Bild in den Bezirken und auf Verbandsebene im SHV – Spielausfälle von 10% bis zu fast 80% der Spiele, die von den Vereinen abgesagt wurden.
Diese Situation hat uns zu einer erneuten Bewertung der Sinnhaftigkeit der Fortführung der Spielrunde 2020/2021 bewegt.
In seiner Telefonkonferenz am 27.10.2020 hat das Präsidium einstimmig entschieden, die Lösungen, die wir bisher angeboten haben, fortzuschreiben.
Dies heißt, dass der SHV den Spielbetrieb für die Wochenenden 31.10./01.11, 07./08.11. sowie 14./15.11. (Spiele unter der Woche im genannten Zeitraum selbstverständlich auch) unterbricht.
Diese Unterbrechung gilt für alle Mannschaften im Aktiven- und im Jugendbereich.
Über eine möglicherweise weitere Aussetzung des Spielbetriebs wird das Präsidium des SHV auf Basis der Entwicklung der Vorgaben der Landesregierung und den Daten des RKI am 10.11.2020 entscheiden.
Einen Appell richtet das Präsidium an die Vereine und Mannschaften:
Handball gilt nicht als Treiber der Infektionen. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird – Stand heute – zum Wochenende 21./22.11.2020. erfolgen und deshalb bitten wir die Spielerinnen und Spieler dringend, im Rahmen des Konzepts RETURN TO PLAY sowie der Corona VO Sport des Landes BaWü, den Trainingsbetrieb weiterzuführen.

Freudenstadt/Baiersbronn – HSG Hardt E2-Jugend, die weite Anreise hat sich gelohnt

1. Halbzeit 9:10 
2. Halbzeit 12:10 

Gegen einen wirklich starken Gegner konnten wir im Gegensatz zum Hinspiel zwei wichtige Punkte holen. 

Da wir personell dieses Mal leider nicht auf die gesamte Breite unseres großen Kaders zurückgreifen konnten, halfen uns Max, Julian, Franzi und Elias aus. Vielen Dank hierfür. 
Man konnte schön sehen, dass durch Reden in der Abwehr, sich gegenseitig Aushelfen und Laufarbeit einiges möglich ist. So entschieden wir die erste Halbzeit (2 x 3:3) denkbar knapp mit 9:10 für uns. Erfreulich ist, dass sich gleich mehrere Spieler in der ersten Halbzeit in die Torschützenliste eintragen konnten. 
Im Tor war Elias der gewohnt sichere Rückhalt, der auch den ein oder anderen freien Wurf entschärfen konnte. Hätten wir gerade in der Anfangsphase die Chancen noch konsequenter genutzt, wäre es am Ende der 1. Halbzeit auch nicht noch einmal spannend geworden. 

In der zweiten Halbzeit, beim normalen offensiven 6:6, taten wir uns deutlich schwerer und waren teilweise zu weit von unseren Gegenspielern entfernt. Dies ermöglichte Freudenstadt immer öfters einfache Tore. Im Angriff taten wir etwas zu wenig und versuchten zu oft zentral über die Mitte zum Torerfolg zu kommen. Erst beim Stande von 7:3 kamen wir wieder ins Spiel zurück und konnten nun selbst über sehenswerte Anspiele an den Kreis zum Erfolg kommen. Leider reichte es am Schluss nicht mehr ganz. 
Dennoch haben wir in beiden Halbzeiten tollen Einsatz und sehr gute Ansätze gezeigt, auf denen wir weiter aufbauen können.